11.11.2013

Manitex will Valla übernehmen

Manitex will Valla: Das US-Unternehmen aus Texas ist sich im
Grunde handelseinig mit Valla aus Italien. Andrew Rooke, Chief Operating Officer von Manitex International, erklärt: „In Übereinstimmung mit unserer auf Wachstum ausgerichteten Strategie – die wir sowohl durch neue Produktentwicklungen als auch durch ergänzende Akquisitionen erreichen wollen – haben wir eine Grundsatzvereinbarung getroffen, den italienischen Hersteller Valla aus Piacenza zu erwerben, der ein umfangreiches Angebot an Pick&Carry-Kranen zwischen 2,5 und 90 Tonnen aufweist.“
Der Valla 120 EVO

Er fährt fort: „Valla-Krane werden von speziellen Händlern und Distributoren verkauft für eine ganze Reihe unterschiedlicher Märkte wie Petrochemie, Bau, Luft- und Raumfahrt sowie die Automobilindustrie. Auch wenn wir nicht mit einem sofortigen Beitrag zu unserem Ergebnis rechnen, verfügt Valla über ein einzigartiges Portfolio stark nachgefragter Kranprodukte, das unser Programm in dieser Nische gut ergänzt und unsere Position am Markt insgesamt stärkt“, ist sich Rooke sicher. Bald soll der Erwerb vollzogen werden, sagte der COO.

Valla hat im Jahr 2012 einen Umsatz von 7,5 Millionen Dollar erzielt und dabei ein EBITDA von 0,7 Millionen Dollar geschafft. Manitex selbst hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres seinen Umsatz um 21 Prozent auf knapp 180 Millionen Dollar gesteigert, wobei auch der Gewinn vor Steuern um 11 Prozent auf nun 10,3 Millionen Dollar nach oben geklettert ist. Das Auftragspolster liegt bei fast 100 Millionen Dollar.

Und nun? Valla hat es in den vergangenen Jahren nicht leicht gehabt. Einige agile Mitbewerber sind auf den Plan getreten und haben einen Fuß in die Tür bekommen in diesem Marktsegment. Der neue Eigentümer mit seinem Kran-Know-how könnte den Italienern durchaus zusätzliches Potenzial verschaffen. Da könnte es sich sogar als hilfreich erweisen, dass auch andere Marktteilnehmer am Start sind, und zwar aus dem guten Grund, dass sie die Vorteile solcher Industrie(mobil)krane weiter bekannt machen – und so den Markt für derlei Produkte vergrößern. Andere Industriekran-Hersteller aus Italien müssen sich hingegen warm anziehen – oder zumindest Gedanken machen.


Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK