08.11.2013

Liebherr schickt Mitarbeiter nach Hause

Liebherr hat angekündigt, in den USA 65 Mitarbeiter aus dem Mining-Bereich entlassen zu wollen. Es handelt sich um Vollzeitstellen im Werk Newport im US-Bundesstaat Virginia. Grund sei ein Einbruch der Nachfrage.

Nichtsdestotrotz hält das Unternehmen an seinen Expansionsplänen vom Februar fest und investiert 45 Millionen Dollar am Standort. Wenn die Fertigung zweier neuer Muldenkipper-Modelle anläuft, sollen über 170 neue Mitarbeiter eingestellt werden.
Liebherrs Mining-Werk in Newport News, VA

Ein Unternehmenssprecher sagte: „Wir haben die Mitarbeiter so lange wie irgend möglich gehalten, immer in der Hoffnung, die Marktbedingungen würden sich ändern. Doch der Preisverfall bei Kohle hat bei einigen Kunden zu einer Verschiebung von Projekten und Anschaffungen geführt, und zwar aufs nächste Jahre oder sogar auf 2015. Seit Juni haben wir im Werkstattbereich und im Lager die Stundenzahl für die Mitarbeiter reduziert, aber jetzt gehen wir wieder auf normale Vollzeitpläne zurück.”

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK