07.11.2013

Lufthansa hebt ab auf Genie

Die Lufthansa hat kürzlich zwei Elektro-Gelenkteleskope vom Typ Genie Z-34/22N sowie eine Kompaktschere GS-3246 für die Wartung ihrer Flugzeuge am Liszt Ferenc -Flughafen in Budapest erworben. Der Verkauf der beiden Gelenkbühnen, die mit speziell angepassten Schutzpaketen für Arbeiten an Flugzeugen ausgestattet sind, wurde durch den Vertragshändler Huntraco Zrt. abgewickelt. Die Airline will noch drei weitere Bühnen ordern.
Mit Extra-Schutzpaket eignen sich die Bühnen perfekt für Arbeiten auf dem Vorfeld und im Hangar

Zur Wartung von Flugzeugen gehören einerseits schnelle Überprüfungen direkt auf dem Vorfeld, andererseits diverse Aufgaben im Hangar. Die Z-34/22N bieten 12,5 Meter Arbeitshöhe, eine seitliche Reichweite von 6,78 Meter und eine übergreifende Höhe (up & over) von 4,62 Meter, weshalb sie sich gut eignen für die Flugzeugwartung.
Lufthansa fliegt auf Genie

Krisztián Radó, der als Spezialist für Werkzeuge, Luftfahrt-Bodengeräte und Kalibrierung bei der Lufthansa in Budapest für Höhenzugangstechnik zuständig ist, begründet die Entscheidung: „Zunächst haben wir vor etwa neun Jahren damit begonnen, Genie-Maschinen von Huntraco zu mieten. Um einen echten Vergleich anstellen zu können, haben wir auch Geräte anderer Hersteller angemietet. Aber die Genie Z-34/22 N-Gelenkteleskoparbeitsbühne bietet uns sowohl Schnelligkeit und Wendigkeit als auch Sicherheit – das ist genau die Kombination, die wir benötigen.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK