21.10.2013

Fataler Fehler: Stromleitung übersehen

In Nesselwang im Ostallgäu ist am Freitag ein Mann tödlich verletzt worden. Der 58-Jährige war laut Polizeiangaben mit einem Teleskopkran auf einer Bundesstraße unterwegs. Am Haken des Kranfahrzeugs befand sich eine Ladung Baustahl, und zwar sechs Meter lange Stahlstäbe. Mit dieser Last, die er sicherheitshalber festhielt, ist der Mann unter einer Oberleitung hindurchgefahren. Dabei kam er dabei indirekt mit der Leitung in Berührung.

Der 58-Jährige begleitete demnach den Transport. Er sowie der Kranfahrer hatten offenbar die Stromleitungen übersehen oder sie hatten die Höhe ihres Fahrzeugs falsch eingeschätzt. Der Mann erlitt einen Stromschlag und konnte am Unfallort zunächst noch wiederbelebt werden. Er verstarb allerdings kurze Zeit später im Krankenhaus.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK