17.10.2013

Kanadas größter Windpark setzt auf Raupen-Power

Auf der Lac Alfred Wind Farm in der Nähe des Örtchens Amqui im kanadischen Quebec entsteht der größte Windpark des Landes, einer der größten in ganz Nordamerika. Damit einmal alle 150 Windräder stehen, müssen gleich vier Großraupen ran, allesamt Manitowoc-Modelle 16000. Die 400-Tonner aus der Mietflotte des Krandienstleisters Guay heben jeweils die oberen Turmstücke, die Gondel und die Rotorblätter ein. Die schwerste Komponente bringt 72 Tonnen auf die Waage; diese Last muss auf eine Höhe von 80 Metern eingehoben werden.
Der Manitowoc 16000 hebt im Windpark Lac Alfred ein Turmstück ein

Die Krane wurden für das Projekt mit dem 16000er Wind Attachment konfiguriert, das sowohl die Traglast als auch die maximale Auslegerlänge (auf 90 Meter) steigert. Sechs weitere Manitowoc-Raupenkrane von Guay sind ebenso am Lac Alfred im Einsatz.
Und das Ganze nochmal...

Harte Winter mit entsprechend knackigen Temperaturen sowie Serpentinen im Gebirge stellen die Projektmacher und die Maschinen vor große Herausforderungen. Starke Schneefälle haben schon zu Verzögerungen im Zeitplan geführt. Auch kann es sein, dass der eisige Wind des St.-Lorenz-Stroms den Kranausleger einfrieren lässt. Auch das ist bereits vorgekommen. Dennoch konnten die Krane weiterarbeiten.
...und nochmal; auch bei eisigen Temperaturen

Angelaufen ist das Projekt im Mai 2012; dieser Tage soll es abgeschlossen werden. Am Ende soll der Windpark eine Kapazität von 300 MW liefern.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK