11.10.2013

Cramer feiert 50 Jahre

1962 gründet der blutjunge Peter Cramer, noch nicht mal 20 Jahre alt, seine Firma in Plettenberg im Sauerland, damals noch mit dem Fokus Holzrückearbeiten und Holztransporte. Mit gerade einmal drei Mitarbeitern. Radikaler Schnitt. Gut 50 Jahre später beschäftigt der 70-Jährige 90 Mitarbeiter und nennt 1.000 Mietgeräte sein Eigen, allen voran Arbeitsbühnen und Brückenuntersichtgeräte.
Fein säuberlich aufgereiht fanden sich unzählige LKW-Bühnen vor der Einfahrt zum Firmengelände

Hier geht es lang

Und während die Feierlichkeiten schon begonnen hatten, wurden zumindest bis Freitagmittag noch Bühnen ausgeliefert

Der Leiter-Jo trat in Aktion

Großartig war die riesige Fotowand, die Peter Cramer in liebevoller Fleißarbeit zusammengetragen und aufgebaut hatte, um das Arbeiten über die Jahrzehnte hinweg zu dokumentieren

Darunter viele amüsante Anekdoten

Für Musik & Show sorgten auch die „Groove Onkels“

Die Männer in ihrem Müllmann-Look, allesamt ausgebildete Musiker, sorgten für atemberaubende Klänge, die sie Mülltonnen, Flaschen oder Blumentöpfen entlockten

Eingekleidet in der Cramer-Hausfarbe, konnte man die Truppe auch als Referenz auf die Kommunalkunden sehen

Mittlerweile feiert Cramer mit seiner Firma 50-jähriges Jubiläum, während die jüngere Generation gerade ihr erstes Jahrzehnt in Diensten der nun Peter Cramer GmbH & Co. KG vollmacht. An Bord des Betriebs sind seine beiden Kinder Till und Annekathrin sowie der Schwiegersohn Jan Schumacher.
Auf der Riesenschere mit 1.400 Kilogramm Tragkraft konnten Besucher hochfaren und den Blick auf die Landschaft (und die A45) genießen

Über 1.000 Mietgeräte weist Cramer Arbeitsbühnen mittlerweile auf

Peter Cramer (r.) im Gespräch mit Jürgen Küspert vom bbi

Fahrer und Servicetechniker Andrzej Popielski ist seit zehn Jahren begeistert von der Welt der Arbeitsbühnen: je höher, desto besser

Das große Areal soll demnächst weiter wachsen

Reizvolles Treffen der 28-Meter-Boomlifts: links Manitous 280TJ, rechts die erste ausgelieferte HR28 Hybrid von Nifty

„Unsere Zielsetzung für die kommenden Jahre ist der Ausbau der Vermietung von Großgeräten an Mitbewerber in ganz Europa“, skizziert Jan Schumacher den Weg für die nahe Zukunft. „Unser Mietprogramm bietet jetzt schon an Scheren schmal (Elektro) und breit: 40 Geräte mit 20 bis 26 Meter Arbeitshöhe, 24 Geräte mit 26 bis 28 Meter Arbeitshöhe sowie acht Großscheren mit 33 und 34 Metern Arbeitshöhe. Hinzu kommen noch 35 35 Teleskope und Gelenkteleskope bis 40 Meter, darunter drei JLG 1500 SJ.“ Die Krönung im Boomlift-Bereich steht 2014 bevor: Dann soll der Genie Superboom SX-180 geliefert werden.
Jan Schumacher

In der Kran & Bühne November 2013 finden Sie einen weiteren Bericht hierzu.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK