16.09.2013

Böschung hinabgerutscht

Kran fährt Böschung hinab: Die Polizei SChwanewede wurde Freitag früh an die Landesgrenze zwischen Bremen und Niedersachse zu einem eher ungewöhnlichen Unfall gerufen. Ein AT-Kran war eine ca. 1,50 Meter tiefe Böschung hinabgerutscht. Glücklich dabei war, dass weder der 70-jährige Fahrer noch seine Arbeitsmaschine dabei in Mitleidenschaft gezogen wurden. Lediglich ein geringer Schaden sei an dem Kran entstanden, meldet die Polizei.

Der Mann war vermutlich wegen eines Ausweichmanövers aus einer Linkskurve geflogen, also nach außen an den Straßenrand gedrängt worden, weil er einem entgegenkommenden Auto ausweichen musste. Was der Kran allerdings angerichtet hat, ist ein beträchtlicher Flurschaden. Diesen beziffert die Polizei auf 2.000 Euro. Da der Kran im Gestrüpp feststeckte, musste er am folgenden Tag geborgen werden, wozu eine Straßensperrung nötig war.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK