21.08.2013

EZB bekommt Bananenwaggon

Auf dem Gelände der Europäischen Zentralbank in Frankfurt wurden zwei historische Güterwaggons eingehoben.
Die Anlieferung der Waggons erfolgte stilgerecht auf der Schine

Wo heute sich das Finanzzentrum der europäischen Staaten, die Europäische Zentralbank (EZB) befindet, fand früher der Güterumschlag im Frankfurter Osthafen statt. Zuletzt rollte vor neun Jahren ein Bananenwaggon in Richtung der damaligen Großmarkthalle.
Als erstes wurde der Kohlewaggon umgesetzt

Sanft schwenkte der Terex AC 200 das Museumsstück an seinen neuen Platz

Nun wurden zwei historische Güterwaggons das Industriedenkmal an der Ruhrorter Werft durch Meisterkran eingehoben, um an die Geschichte des Geländes zu erinnern. Ein Kohlewaggon, der vom Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein als Dauerleihgabe für das neue Industriedenkmal zur Verfügung gestellt wurde und ein Bananenwaggon, der für 42.000 Euro renoviert und detailgetreu nachgebaut wurde.
Als zweites wurde der Bananenwaggon an die Traverse gehängt

Auch diesen Eisenbahnwaggon nahm der Kran problemlos an den Haken

Auf das Gelände angeliefert durch eine Diesellok, wurden die beiden Waggons durch einen Terex AC 200 der Firma Meisterkran am Kulturdenkmal „Ruhrorter Werft“ in Frankfurt eingehoben. Gemeinsam mit zwei restaurierten Lastkrane wurde das Ensemble von der Stadt Frankfurt als „Denkmal des Jahres 2013" ausgelobt.
Das Gesamtensemble: Zwei Lastenkrane und die beiden Waggons, der für die Südfrüchte noch am Haken des Terex AC 200

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK