25.07.2013

Scheibentaktik

Ein neues Bürogebäude wurde mit 55 Scheiben bestückt. Die Verglasung fand statt, während die restlichen Außenarbeiten erledigt wurden. Das gesamte Gebäude war komplett eingerüstet und somit schwer zugänglich. Zentimetergenaues Manövrieren, millimetergenaues Arbeiten
und präzises Scheibensetzen war gefragt. Außerdem war der Boden nicht
fest, sondern sehr uneben und bestand hauptsächlich aus Sand.
55 Scheiben mussten angebracht werden

Die Firma Uplifter setzte auf folgende „Scheibentaktik“: Zum Einsatz kamen ein Maeda-Minikran MC 285-2 und ein Vakuumsauger UPG 350-2, quasi der „Hausmarke“ des 2001 gegründeten Hebespezialisten aus der Oberpfalz. Ein Porträt der Firma finden Sie übrigens hier, auf S. 45 in der aktuellen Ausgabe von Kran & Bühne.
Der eingesetzte Vakuumsauger UPG 350-2 stammt von Uplifter selbst

Aber auch Handsauger waren als Hilfesteller mit von der Partie. Die unterschiedlichen Scheiben wurden von außen direkt in den Rahmen gesetzt. Die größten Scheiben hatten eine Höhe von 3,18 Meter und eine Breite von 1,20 Meter und brachten rund 250 Kilo auf die Waage. Für den Vakuum-Sauger UPG 350-2 eine Leichtigkeit, da er eine Tragkraft von 350 Kilogramm horizontal aufweist.

Durch die Flexibilität des Maeda-Minikrans war eine geschmeidige Arbeitsweise vorausgesetzt, wie das Unternehmen betont, da der Minikran auf kleinsten Raum „zusammengefaltet“ und so problemlos gearbeitet werden kann. So war das Einsetzen der 55 Scheiben in 2,5 Arbeitstagen erledigt.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK