15.03.2013

Der schiefe Kran von Heusenstamm

Auf der Baustelle eines Doppelhauses im hessischen Heusenstamm (Kreis Offenbach) ist ein etwa 20 Meter hoher Turmdrehkran beim Aufbau auf die schiefe Bahn geraten: Das sah dermaßen bedrohlich aus, dass die Mitarbeiter der Baufirma gleich selbst die Polizei alarmierten. Der Kran drohte umzukippen. Bei der Montage des Krans ist offenbar etwas schief gelaufen...

Zum Glück reagieren dann alle Beteiligten umsichtig: Die Baufirma ordert umgehend zwei Autokrane, die sich des windschiefen Gesellen annimmt. Polizei und Bauleitung wägen das Risiko ab und lassen schließlich das Wohngebiet aus Sicherheitsgründen sperren. Die Bewohner müssen ihre Häuser verlassen und sich in Sicherheit bringen. Die Mobilkrane stabilisieren den Turmdreher, bis der schiefe Kran wieder abgebaut ist. So lief alles glimpflich ab.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK