05.03.2013

20 Liebherr-Krane gehen an Wasel

Zwanzig Liebherr-Mobilkrane werden im 1. Quartal 2013 an das Kran- und Schwerlastunternehmen Wasel mit Sitz in Bergheim ausgeliefert. Mit der Investition in die Neukrane zwischen 40 und 750 Tonnen bringt der Kranvermieter seinen Fuhrpark auf den neuesten Stand der Technik.

Auffallend ist die neue Lackierung der zwanzig Neuzugänge aus Ehingen bei Ulm. Sie sind zwar blau-weiß lackiert, tragen aber nurmehr den Schriftzug Wasel. Nach der Unternehmensgründung vor 43 Jahren kehrt die Firma damit namentlich zurück zu ihren Anfängen. Der Name Breuer entpuppt sich als knapp 20-jähriges Zwischenspiel von 1994 bis 1998 (alleine) und von 1998 bis 2013 (als Zusatz in Breuer & Wasel). Zurück zu den Wurzeln.

Zurück zu den Liebherr-Kranen. Der größte Kran in dem Auftrag ist ein LTM 1750-9.1, der erste Kran dieses Typs der an einen deutschen Kunden ausgeliefert wird. Das erste Exemplar dieses Krantyps ging im Februar an Schot aus den Niederlanden.
(v.l.n.r.) Erich Schneider von Liebherr, Alfred Dasbach von FM LeasingPartner mit Matthias und Thomas Wasel sowie Wolfgang Müller von FM LeasingPartner und Mario Trunzer von Liebherr

Sechs Krane an einem Tag übernahmen die beiden Geschäftsführer Matthias und Thomas Wasel im Liebherr-Werk Ehingen. „Liebherr-Krane sind qualitativ sehr hochwertig – davon sind wir überzeugt und deshalb investieren wir auch in Liebherr-Krane“, sagt Matthias Wasel. Alle neuen Geräte enthalten Motoren, die den neuesten Abgasvorschriften entsprechen.

Vor Ort unterzeichnete das Duo noch einen Auftrag über einen Liebherr-Gittermastmobilkran LG 1750. Nach seiner geplanten Auslieferung im Herbst dieses Jahres soll er für die Montage von Windkraftanlagen der neuesten Generation eingesetzt werden, so der Plan.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK