04.03.2013

Rascher Fuffziger

Jede Woche geht bei Ruthmann mindestens ein Auftrag für ein „Height Performance“-Modell ein, sei es ein T460 oder ein T540, zumindest im Schnitt. Seitdem das erste Modell, ein 46-Meter-Gerät, der neuen LKW-Bühnen-Baureihe auf der Intermat 2012 im April vorgestellt wurde, konnte der münsterländische Hersteller bereits 50 Auftragseingänge verzeichnen. Erfolg ist kein Ausdruck dafür; zumal die 54-Meter-Bühne T540 erst im November 2012, also vor fünf Monaten, Premiere feierte.

Das haut auch einen gestandenen Maschinenbauer oder vielmehr Bühnenhersteller aus den Socken: „Niemals zuvor haben wir in diesen Geräteklassen solch hohe Auftragszahlen verbuchen können“, freut sich das Unternehmen und schiebt nach: „Wir danken unseren nationalen und den vielen internationalen Kunden für ihr Interesse und das Vertrauen, mit dem sie unsere intensiven Entwicklungsarbeiten des Height Performance-Baukastensystems honorieren.“

Doch zur bauma 2013 legt Ruthmann wie angekündigt noch eine Schippe drauf: Das dritte und „arbeitshöchste“ Modell mit dem Arbeitstitel T7xx soll die Baureihe mit einer Arbeitshöhe von 70 Meter (aufwärts?) krönen. Kontinuierlich vermeldet der Hersteller: Produktion voll im Plan.
Frisch vermählt: Ruthmanns T7xx in Produktion

Nun konnte in Gescher-Hochmoor Hochzeit gefeiert werden: Der Oberwagen des T7xx wurde mit seinem Scania-Trägerfahrzeug verbunden. „Dieses Bild dokumentiert, dass mittlerweile das Trägerfahrzeug mit Grundrahmen, Stützen, Turmteil und komplettem Ausleger des Steiger T 7XX fertig montiert ist“, teilt der Hersteller mit. Demnächst also ist mit weiteren Einzelheiten zu rechnen. Allerspätestens auf der bauma in München.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK