06.02.2013

Tandemhub statt Tidenhub

Einen dicken Fisch an der Angel oder besser: ein schickes Schiff am Haken hatten vor kurzem zwei Mobilkrane aus der Flotte von BKL. Die beiden Krane mussten vor dem Deutschen Museum in München ran, da die 1950 gebaute „Theodor-Heuss“, ein Seenotrettungskreuzer, um einige Meter versetzt werden musste. Anstehende Umbauarbeiten machten dies nötig.
Die zwei Liebherr-Mobilkrane haben die „Theodor Heuss“ in München am Haken

Der bayerische Kranlogistiker rückte mit einem LTM 1200-5.1 und einem LTM 1250-6.1 in der Landeshauptstadt an. Im Tandemhub mit speziell angefertigten Anschlagmitteln und Traversen verhoben die beiden Liebherr-Krane das rund 62 Tonnen schwere Spezialschiff samt Unterkonstruktion auf ein neues Fundament. Der Einsatz verlief trotz beengter Platzverhältnisse reibungslos. Das Team von BKL hatte binnen vier Stunden das 23 Meter lange Rettungsschiff umgesetzt.

Die nach einem ehemaligen Bundespräsidenten benannte „Theodor-Heuss“, die seit 25 Jahren auf dem Freigelände des Museums zu besichtigen ist, musste von ihrem angestammten Platz weichen, weil an dieser Stelle derzeit eine neue, unterirdische Elektrozentrale für das Museum errichtet wird. Im Laufe dieses Jahres – nach Abschluss der Arbeiten an der neuen Schaltzentrale – wird der Kreuzer seinen alten Standort wieder einnehmen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK