05.02.2013

Mit den Rädern in die Rinne

Kran rammt Mauer: Im thüringischen Bettenhausen iat der Fahrer eines Autokrans zu weit nach rechts geraten. Um nicht zu nahe am Gegenverkehr zu fahren, lenkte der Kranfahrer sein Gefährt weiter nach rechts. Dabei geriet mit den rechten Rädern in eine Regenrinne.

Dadurch kollidierten die Kranstützen am Fahrzeug mit einer unmittelbar an der Regenrinne verlaufenden Mauer. Die hinter dem Führerhaus befindliche Kranstütze wurde abgerissen, von einer weiter hinten angebrachten Stütze riss der Fuß ab. Die Polizei spricht von einem Schaden am Kran in Höhe von rund 10.000 Euro. Der Unfall ereignete sich am späten Freitagnachmittag.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK