23.01.2013

Grove geht ins Gelände

Der US-amerikanische Kranhersteller Manitowoc bringt zur bauma 2013 neben dem neuen GMK3060 die zwei geländegängigen Krane Grove RT550E und RT770E mit. Ersterer wurde bereits bei einem Kundenevent im italienischen Werk Niella Tanaro im Herbst 2012 der Öffentlichkeit präsentiert (Vertikal.Net berichtete).

Der 45-Tonner RT550E bietet laut Hersteller die höchste Tragkraft sowie mit 39 Metern den längsten Ausleger seiner Klasse. Der fünfteilige Ausleger kann um eine 8-Meter-Klappspitze auf 47 Meter verlängert werden.

Dabei ist der Kran unter zwölf Meter lang, 2,55 Meter breit und wiegt nicht ganz 29 Tonnen. Damit entspricht der Kran den Straßenverkehrsvorschriften der meisten europäischen Länder. Der RT550E hat das neue Steuerungssystem CCS an Bord.

Federico Lovera, Produktmanager EMEA, erklärt: „Wir haben die neuste Technologie eingesetzt, um dem Bediener das Leben leichter zu machen und Hübe effizienter zu machen. Seine Stärke und Größe machen den Kran zu einer vielseitigen Maschine, die sich perfekt eignet für allgemeine Bau- und Montagearbeiten, und das europaweit und in Märkten rund um die ganze Welt.“
Manitowoc präsentiert seinen neuen Grove RT770E auf der bauma 2013

Flankiert wird der 45-Tonner vom 65-Tonnen-Geländekran RT770E, dessen fünfteiliger Hauptausleger 42 Meter lang ist und noch um eine Doppelklappspitze mit 10 bis 17 Metern Länge erweitert werden kann. Die Systemlänge lässt sich so auf 59,1 Meter hochschrauben, wobei die maximale Ausladung dann 44 Meter beträgt.

Das acht Meter lange und 3,33 Meter breite Chassis bietet kompakte Maße, sodass Kunden sehr gute Reichweiten erzielen würden, ohne gleich einen 70- oder 80-Tonnen-Kran nehmen zu müssen, sagt der Hersteller. Dieser Rough-Terrain-Kran richtet sich laut Federico Lovera vor allem an Kunden im Mittleren Osten und in Afrika. Er sagt: „Kunden in Europa und Afrika haben schon lange einen geländegängigen Kran in der 65-Tonnen-Klasse gewünscht, der einen längeren Ausleger aufweist.“

Beide Neuheiten haben Allradgetriebe und -lenkung. Manitowoc setzt laut Paul Cutchall, dem Produktmanager für RT-Krane, dabei auf eine Ein-Zylinder-Technologie, die es ermöglicht, auf eine hydraulische Schlauchtrommel zu verzichten. „Das macht den Ausleger leichter und damit auch den gesamten Kran.“


Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK