20.12.2012

Branchentreff trifft ins Schwarze

Der Branchentreff Turmdrehkrane in Feuchtwangen war laut Veranstalter ein voller Erfolg. Dass Turmdrehkrane Schlüsselgeräte bei Hochbaumaßnahmen sind, aber auch ihre Herausforderungen bergen, ist hinlänglich bekannt. Lobenswert also, sich immer von neuem für die Herausforderungen zu sensibilisieren.

Die hohe Besucherzahl von mehr als 130 Teilnehmern zeigte, dass die Veranstaltung thematisch ins Schwarze getroffen hat. Schwarz vor Augen konnte einem auch werden bei den vielen Unfallbeispielen des ersten Vortrags...

Wolfgang Fischer von der Dekra, Fachbereich Geräte- und Maschinentechnik, zeigte auf, wie diese Unfälle hätten verhindert werden können und was der Bediener für einen ordnungsgemäßen Betrieb zu beachten hat. Auch das heikle Thema Personentransport mit einem Kran, von vielen als selbstverständlich angesehen, birgt enorme Gefahren und muss ordnungsgemäß durchgeführt werden, so der Tenor seines Referats.
130 Teilnehmer verzeichnete der Branchentref Turmdrehkrane in Feuchtwangen

Das nächste Thema war dem Stand des Vorschriftenwerkes in Deutschland und der EU sowie dessen Umsetzung gewidmet. Welche Gefahren bergen Billigimporte? Welche Anforderungen hat ein Betrieb zu beachten, sei es Vermieter oder Bauunternehmen? Wozu dient die Gefährdungsbeurteilung? Diese und weitere Fragen beantwortete Joachim Schulze von der BG Bau auf unterhaltsame, dennoch einprägende Art auf unterhaltsame und dennoch einprägende Art.

Ein „echter Polizist“ nahm sich des Themas Krantransporte an. Welche Genehmigungen sind einzuholen und, natürlich ebenso wichtig, während der Fahrt mitzuführen? Der Referent, Jürgen Kluge von der Polizeidirektion Osnabrück, hat tagtäglich mit der Kontrolle solcher Transporte zu tun hat und konte damit aus der Praxis sprechen und aus dem Vollen schöpfen. Einen weiteren Schwerpunkt seines Vortrags bildete die sichere Ladung des Krans beim Transport.

Abschließend gab Thomas Steib von Liebherr-Biberach einen Überblick über die derzeit umgesetzten Möglichkeiten, die Sicherheit eines Krans auf elektronischem Wege zu beeinflussen und zu überwachen.

Zufriedene Gesichter, lebhafte Diskussionen während der Vorträge und in den Pausen sowie eine optimale Bewertung der Veranstaltung haben den Veranstalter VDBUM dazu bewogen, diesen Branchentreff am 31. Januar 2013 mit den gleichen Themen in der Zentrale in Stuhr zu wiederholen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK