12.12.2012

Schalekamp geht

Schluss mit Riwal: Zum Jahresende wird Dick Schalekamp jr. das von seinem Vater 1968 gegründete niederländische Vermietunternehmen Riwal verlassen. Vor neun Monaten hatte der „Junior“, selbst an der Schwelle zum Senioren-Alter, den Geschäftsführer-Posten abgegeben und hatte sich zuletzt darum gekümmert, das internationale Geschäft vorantreiben, sowie um die Einkaufsbeziehungen und um Mergers & Acquisitions, also Fusionen & Übernahmen.
Dick Schalekamp

Ab 1. Januar 2013 ist die Ära Schalekamp Geschichte. Der Mann, eine Gallionsfigur der Branche, wird sich komplett aus dem Geschäft mit Arbeitsbühnen und Co. zurückziehen, um sich künftig nur noch seinem privaten Anlagenportfolio zu widmen. Sein Aktienpaket wird zum Jahreswechsel vom jetzigen Miteigentümer ProDelta übernommen.

Dick Schalekamp jr. war 1986 zu Riwal gestoßen. Sein Vater hatte das Unternehmen 1968 unter dem Namen Richards & Wallington International gegründet, einem niederländischen Ableger des britischen Kranvermieters. 1980 erwarb Dick Schalekamp sr. das Unternehmen, als es in finanzielle Schieflage geraten war, und ging 1987 mit dem Firmennamen Riwal auf den Markt. Damals begann die Zusammenarbeit mit Doron Livnat, der im Jahr 2000 ein Drittel der Unternehmensanteile übernahm.

Dick junior, jüngster von drei Söhnen, übernahm das Zepter von seinem Vater im Jahr 1989 zusammen mit seinen beiden Brüdern Jaap und Jan-Dick. Letzterer kam 1995 auf tragische Weise bei einem Sportunfall ums Leben. Und Jaap verließ die Firma Ende 2008. Seitdem hielten Dick Schalekamp jr. und Doron Livnat je 50 Prozent der Unternehmensanteile.

Unter der Regie der Schalekamps wuchs Riwal zu einem großen multinationalen Vermietunternehmen, wobei die kurzen Entscheidungswege und das Familiäre stets gewahrt blieben; so als handle es sich immer noch um einen kleinen Familienbetrieb. Oft stand dabei das Persönliche im Vordergrund, und zwar im besten Sinn. War die (zum Team) passende Person gefunden, konnte ein neuer Markt, ein neues Segment in Angriff genommen werden. Und nicht umgekehrt.

Riwal-Geschäftsführer Norty Turner sagt: „In den letzten 25 Jahren hat sich Riwal unter der Leitung von Dick Schalekamp zu einem der internationalen Marktführer der Arbeitsbühnenbranche entwickelt. Sein unternehmerischer Geist und seine Kreativität beim Aufbau unseres Unternehmens führten dazu, dass das Vermietungs- und Verkaufsunternehmen heute über 900 Mitarbeiter hat, die sich engagiert um den gewerblichen Einsatz von 13.000 Hebebühnen in 16 Ländern auf drei Kontinenten kümmern. Wir danken ihm für seinen unschätzbaren Beitrag zum Unternehmenserfolg und wünschen ihm bei seinen künftigen Vorhaben alles erdenklich Gute.“




Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK