06.12.2012

Sky Aces: Neuer Fan-Artikel

Sky Aces aus Italien hat seine zweite Neuheit angekündigt, nachdem es mit dem Tun-Lift (oder Tunlift) bereits viele Lorbeeren einheimsen konnte: den Fanlift. Genau genommen handelt es sich um das Modell Fanlift 855-2600. Er ergänzt die bisherige ‚Produktpalette‘, die aus einem Produkt besteht, dem Tunlift 737-500.

Das neue Produkt ist eine LKW-Arbeitsbühne mit einem Schwerlast-Scherenaufbau. Obendrein befindet sich ein 18-mt-Ladekran am Heck des Fahrzeugs, um Fans nach oben zu bringen. Fans? Gemeint sind Lüftungssysteme, wie sie zum Beispiel für Tunnels gebraucht werden. Der Fanlift ist speziell konzipiert für die Installation, den Austausch und die Wartung großer Lüftungssysteme in Tunnelanlagen.
Der neue Sky Aces Fanlift 855-2600

Die Bühne selbst ermöglicht eine Arbeitshöhe von acht Metern und bietet eine satte Traglast von 2.600 Kilogramm auf der Plattform, wovon 600 Kilo für Bediener und Equipment gedacht sind, sodass 2.000 Kilogramm „übrig bleiben“ für das Lüftungssystem (oder als Reserve, je nachdem, von wo aus auf der Plattform die Einheit installiert wird). Die Plattformmaße liegen bei 5,70 mal 3,40 Meter, wenn sie voll ausgeschoben ist.
Die Maschine kann ein zwei Tonnen schweres Lüftungssystem an Ort und Stelle bringen, und Mann und Material natürlich auch

Um für die anstehenden Arbeiten gut gerüstet zu sein, umfasst die Maschine unter anderem:
- verschiedene Leuchten an Unterwagen und Plattform
- Scheinwerfer/Strahler zum Ausleuchten von Arbeitsbereichen
- einen Generator sowie
- einen Kompressor

Die erste Maschine wird gerade noch intensiv getestet, bevor sie gegen Monatsende ausgeliefert wird. Danach könnte es noch interessanter werden, was Paolo Balugani und sein Team servieren: Nachdem er bis Mitte 2011 bei Oil & Steel tätig war, schränkt ihn bislang offensichtlich eine Wettbewerbsverbotsklausel ein. In der Regel gelten vergleichbare Klauseln für zwei Jahre, sodass diese demnächst auslaufen müsste, spätestens Mitte 2013. Dann könnte Sky Aces auch Modelle auf den Markt bringen, die weniger spezialisiert sind und sich mehr auf den allgemeinem Markt richten. Es bleibt also spannend.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK