03.12.2012

Kranführer von Windrad erschlagen

Während der Montage einer Vestas-Windkraftanlage in Mannhagen südlich von Stralsund ist ein Mann ums Leben gekommen. Ein Windflügel löste sich vom Kranhaken und erwischte den Kran, ein Liebherr-Raupenkran aus der Flotte von Felbermayr. Der Kranführer hatte keine Chance: das 55 Meter lange und zwölf Tonnen schwere Teil knallte genau auf die Krankabine, in der der 40-jährige saß. Noch am Unfallort verstarb der Mann; ein erfahrener Kranführer, der bereits seit zehn Jahren für Felbermayr arbeitete. Der Unfall ereignete sich am Montagmorgen.
Die Unfallstelle in Mannhagen

In einer Pressemitteilung des Windkraftanlagenherstellers Vestas heißt es: „Derzeit ist nicht klar, wie es zu diesem folgenschweren Unfall kommen konnte. Vestas nimmt das Thema Sicherheit sehr ernst. Vestas' Experten werden gemeinsam mit der Kranfirma und den zuständigen Behörden eine gründliche und umfassende Ursachenanalyse durchführen. Zudem hat Vestas einen externen, unabhängigen Gutachter mit einer eigenständigen Ursachenanalyse beauftragt.“
Die Unfallstelle am Montag

Sobald die Ergebnisse der Ursachenanalyse vorliegen, würden diese bekannt gegeben, sagt Vestas.
Der Kranführer in diesem Felbermayr-Kran kam ums Leben

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK