09.10.2012

Liebherr macht die 40 voll

Liebherr erhöht auf 40 und 41: Zwei weitere Hafenmobilkrane hat der Kranhersteller aus dem Vorarlberg nach Nordamerika ausgeliefert. Damit hat Liebherr Nenzing insgesamt 41 Hafenmobilkrane dorthin geliefert: 33 in die USA und acht nach Kanada.

Die Nummer 40, ein LHM 550, geht an die Maine Port Authority und ist für den Hafen in Searsport bestimmt. Das Terminal umfasst zwei Piers, eines für Trockenladung und eines für Flüssigladung. Der Schüttgutumschlag ist das Haupteinsatzgebiet für die Maschine, weshalb sie mit zwei Winden ausgestattet ist für mechanischen Vierseilgreifer-Betrieb. Die maximale Traglast des LHM 550 beträgt 144 Tonnen, sodass er auch Schwerlast gut händeln kann, wie zum Beispiel Komponenten von Windkraftanlagen.
Der LHM 550 von Maine Port Authority hebt Teile von Windkraftanlagen

Der neue LHM 550 ist der zweite Liebherr-Hafenmobilkran des Unternehmens: Im Jahr 2000 hatte sich die Maine Port Authority einen LHM 320 zugelegt.

Das 41. Exemplar ist ein weiterer LHM 550: Er geht an Gloucester Terminals in New Jersey. Dort wird er es allgemein mit dem Umschlag von Stückgut und Containern zu tun bekommen. Auch hier ging eine Vorbestellung voraus: Im Januar 2011 wurde ein LHM 400 an den Terminalbetreiber geliefert.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK