19.09.2012

IAA gestartet

Matthias Wissmann, der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), ist überzeugt, dass die IAA Nutzfahrzeuge einen Rekord aufstellen wird – indem sie so viele Neuheiten servieren wird wie noch keine der Vorgängerveranstaltungen. Und das sind immerhin 63 an der Zahl. Die 64. IAA Nutzfahrzeuge bietet demnach 354 Weltpremieren, satte 30 Prozent mehr als 2010, damals mit 272 Weltneuheiten.
Matthias Wissmann

Wissmann sagt: „Die Zahl der Neuheiten ist für uns gerade auch in qualitativer Hinsicht der wichtigste Indikator für die Bedeutung der IAA. Der Motor der Zukunft – um das IAA Motto aufzunehmen – läuft auf dieser IAA mit gewaltigem Drehmoment. Die eindrucksvolle Innovationskraft dieser Branche wird in Hannover in ihrem vollen Umfang sichtbar und erlebbar – und damit meine ich alle Aussteller, also die Hersteller von schweren LKW, von Transportern, von Anhängern und Aufbauten sowie die vielen kompetenten kleinen und großen Zulieferer aus aller Welt.“

Mehr Neuheiten, mehr Aussteller
Die Zahl der Aussteller liegt mit 1.904 um neun Prozent über dem Stand von 2010 (1.751 Aussteller). Damit kommt die Branche fast wieder an das Niveau des bisherigen Rekordjahres 2008 heran.
Mathias Lenz (l.) , Leiter Kommunikation, und Dr. Stefan Sommer, Vorsitzender/CEO von ZF Friedrichshafen

Was gibt es zu sehen?
Fast alle Aussteller stürzen sich auf die Zukunft. ZF Friedrichshafen beispielsweise zeigt unter dem Motto The Future in Transportation seine jüngsten Innovationen wie zum Beispiel das neue automatische Getriebesystem TraXon für schwere Nutzfahrzeuge.

Cargotec stellt seinen Messeauftritt unter ein ähnliches Motto und präsentiert die Zukunft des Frachtumschlags. „Auf der IAA stellen wir beispielsweise den ersten elektrischen Mitnehmstapler des Marktes vor: den Hiab Moffett E2“, hebt Thomas Koskimaa von Cargotec Deutschland hervor. Auch der neue LKW-Ladekran XS 544 für schwere Lasten wird in der niedersächsischen Landeshauptstadt ausgestellt. Zum Jahresende soll er dann zu haben sein.
Der Hiab XS 544

Teure Hightech-LKW
Bei Iveco strahlt der Stralis über allem: Der neue Stralis wird in beiden Abgasstufen vorgestellt: Euro V und Euro VI. Zusätzlich sogar in einer Variante mit verflüssigtem Erdgas (LNG). „Die IAA Nutzfahrzeuge ist für uns nicht nur Leitmesse, sondern auch das absolute Highlight des Jahres“, sagt auch Kögel-Chef Thomas Heckel. „Wir rechnen damit, dass vor allem unsere Entwicklungen in den Bereichen Kühlkofferfahrzeug und CO²-reduzierende Auflieger großen Anklang finden.“

Doch die neue Hightech-Generation von Lastkraftwagen gibt es nicht umsonst: Wer auf die etwas sauberere Technik umsteigt, muss mit deutlich höheren Kosten beim Fahrzeugkauf rechnen. MAN zum Beispiel spricht von „zusätzlichen Aufwänden für Anschaffung und Wartung, höherem Gewicht und eingeschränktem Bauraum“ – all das macht stellt auch die Hersteller von Fahrzeugaufbauten vor neue Herausforderungen. Dadurch richtet sich der Blick verstärkt auf gewichtsreduzierte, leichte LKW.

Um Gewichte geht es auch beim Transport: Wer Baumaschinen transportiert, ist in der niedersächsischen Landeshauptstadt gut versorgt, denn auf der IAA stellen Broshuis, Doll, Faymonville, Fliegl, Goldhofer, Kamag, Kögel, Müller Mitteltal, Nicolas, Nooteboom und Scheuerle ihre neusten Produkte aus.
Die IAA wirft ihre Schatten voraus; beim Pressetag vor Messebeginn

Und die Aufbauten selber?
Schauen wir uns zunächst das Angebot an LKW-Ladekranen an. Atlas zeigt seine .3-Kranserie mit den Modellen 57.3, 126.3, 172.3, 323.3, 380.3 und 620.3 sowie den brandneuen 186.3V. Der Kranhersteller MKG zeigt zusammen mit ES-GE Nutzfahrzeuge einen MAN-LKW, TGX 26.480, 6x2-2 BL X. Dieser wurde mit einem speziellen Pritschenaufbau in Niedrigbauweise, ausziehbaren Containerverschlüssen sowie einem MKG-Heckkran, Typ HLK 531 HP a6, ausgerüstet. Kombiniert wird der LKW mit einem Tridem-Anhänger.

Fassi aus Italien bringt seinen neuen, leichteren F110B (mit neuer Namensgebung) mit nach Hannover. Ein beispielhafter Kran für den Sektor der Kategorie11 mt mit bedeutendem Verkaufsvolumen. Erhältlich ist der Kran mit einem oder zwei Kniehebeln oder ganz ohne. Dank der fünf Ausleger können laut Fassi höhere Reichweiten erzielt werden.

Hyva, Kesla und Palfinger sind auch vertreten. Die Hyva-Marken Hyva Crane und Kennis mit Kapazitäten von einer bis 74 mt rücken die Sicherheits-Features in den Vordergrund des Messeauftritts wie zum Beispiel die Möglichkeit, vier Sicherheitsbereiche mit unterschiedlichen Traglasten rund um den Kran zu definieren und obendrein noch drei verschiedenen Stützenpositionen. Demonstriert wird dies anhand des Krantrios HA33X E2 ETR mit Powerpack, HC181X E3 mit Ölkühlung und zentraler Schmiereinheit und HC241XE5 CE. Kennis wartet mit einer Palette zwischen 8 und 55 mt auf.

Fünf Premieren plant Palfinger
Gleich fünf Weltpremieren hat Palfinger an Bord. Die fünf neuen Kranmodelle stammen aus der High Performance-Reihe; drei davon sind neue SH-Ladekrane: So runden der PK 10002 SH, der PK 12502 SH und der PK 110002 SH High Performance die Produktpalette nach unten und oben ab. Letzterer hat ein sattes Hubmoment von 98,5 mt. Ausgestattet mit neun hydraulischen Ausschüben, erzielt der Kran eine hydraulische Reichweite von 22 Metern – und in Verbindung mit Zusatzknickarm bis zu 32,5 Meter.
Palfingers PK 110002 SH aus der High-Performance-Baureihe

In Hannover zeigen auch Cormach, HMF und Next Hydraulics ihre jüngsten Neuzugänge. Bei HMF aus Dänemark dürfte das EVS nach wie vor im Vordergrund stehen, das nun, ganz neu, auch für manuell bediente Krane erhältlich ist. Next Hydraulics aus Italien zeigt seine Maxilift-Ladekran-Baureihe sowie seine Maxistab-Stützen.

Andere Aufbauten sind ebenso denk- und machbar: zum Beispiel Bühnenaufbauten. Auch Ruthmann, bekannt für seine LKW-Bühnen, ist als Aussteller vor Ort. Mit einem Querschnitt durchs Sortiment (inklusive eines Versalift-Exponats) sind die Münsterländer am eigenen Stand vertreten. Zusätzlich bietet Ruthmann auch seine Topseller auf 3,5-Tonnen-Chassis auf, und zwar auf den Ständen von Volkswagen und Nissan: die Modelle TB 270 und TBR 200.
Mercedes-Benz: Actros 1851 LS und Antos 1840 LS-6222

Praktische Infos

Daten & Fakten
Was: 64. IAA Nutzfahrzeuge
Wann: 20. bis 27. September 2012, 9-18 Uhr
Wo: Messegelände Hannover

Tickets
Tageskarte wochentags: 19 Euro
Tageskarte Samstag & Sonntag: 11 Euro
Nachmittagskarte (ab 13 Uhr): 9 Euro
Ermäßigte Tickets: ab 6 Euro
Dauerkarte: 63 Euro












Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK