12.09.2012

Stillgelegt

Die Polizei hat am Montagabend in Ratzeburg (Schleswig-Holstein) einen 60 Tonnen schweren Mobilbaukran auf fünf Achsen gestoppt, der ohne die erforderliche Sondergenehmigung gefahren ist. Nach einem Kraneinsatz, der den ganzen Tag gedauert hat, wollte der 58-jährige Kranfahrer in Richtung Hamburg aufbrechen. Doch mitten in Ratzeburg erwischte ihn die Polizei und zoge den Kran umgehend aus dem Verkehr.

„Bei der Kontrolle stellten wir fest, dass der Kran bereits am Montagmorgen ohne Erlaubnis für die Durchführung eines Schwertransportes nach Ratzeburg gekommen war und so auch wieder davonfahren wollte“, wird ein Polizeibeamter in den Medien zitiert.

Nun muss der Kranfahrer mit einem Bußgeld in Höhe von hundert Euro und drei Punkten in Flensburg rechnen. Die in Hamburg ansässige Firma, für die der Mann arbeitet, sei Berichten zufolge schon mehrfach wegen Fahrens ohne die entsprechenden Genehmigungen aufgefallen, hieß es. Etwa 400 Euro Bußgeld kommen daher auf das Unternehmen zu. Der Kran, ein MK 100 von Liebherr, ruht derweil auf dem Rathausplatz in Ratzeburg.





Kommentare