11.09.2012

„It never rains in Hohenroda“

Die Platformers‘ Days 2012 sind Geschichte. Einige der Geschichten, die sich dort ereigneten, können Sie hier visuell nachvollziehen, damit Sie sozusagen im Bilde sind.
Back in Hohenroda – nach einem Jahr Abwesenheit

Und hier noch einige Stimmen zur Ausgabe von 2012. „Das war bis jetzt die interessanteste und vom Publikum ansprechendste Ausgabe der Platformers‘ Days, die ich bislang erlebt habe“, sagt Bernd Schubert von Unic Deutschland. Auch die Firma Schnitger, Aussteller-Neuling in Hohenroda, zog eine zufriedenstellende Bilanz. Zuvor war man nur als Besucher zu Gast gewesen.
IPAF sorgte – zumindest in der Linse des Fotografen – für eine künstliche Sonnenfinsternis am strahlend baluen Himmel über Hohenroda

Der PTK 31 von Paus hat den Mond am Haken (Platformers' Days 2012)

Kran unter lauter Bühnen: Liebherr Biberach zeigte seinen Mobilbaukran MK63 in Hohenroda

Das Platformers'-Gelände von der Krankabine aus gesehen

Auch Palfinger zog ein positives Fazit – besonders gewichtig, zumal Palfinger bei der letzten Ausgabe der Messe in Hohenroda, also 2010, als Aussteller nicht an Bord war. „Unsere Maschinen waren ständig in Bewegung, das ist ein gutes Zeichen“, meinte Martin Vordermayer aus dem Marketing-Team des Herstellers. Vertriebsleiter Horst Bröcker ergänzt: „Wir haben auf keiner Messe so viele Fahrten wie auf dieser Veranstaltung. Das ist das Besondere an diesem Event.“ Rundherum gut lautetet denn auch das Palfinger-Resümee.
Blau umrahmte Schau: Beyer Mietservice war mit insgesamt 18 Maschinen vertreten – vom Connect Car bis zur Raupenarbeitsbühne

Das Beyer-Team bei Last-Minute-Vorbereitungen kurz vor Eröffnung der Schau

Genies neuer Teleskoplader GTH 4014

Ruthmanns T460 geht demnächst an den englischen Bühnenvermieter AA Access

Bravis Kleinste: Der Taddy und der Spingo waren auch in Hohenroda zu sehen

Florian Büscher von Teupen befindet ganz salopp: „Das war ein wunderbares Erlebnis. Wir hatten unseren Spaß.“ Zumal Teupen sich angesichts der Großbestellung durch Beyer Mietservice (Kran & Bühne berichtete) ja, ganz dem Motto der Platformers' gemäß, entspannt zurücklehnen kann. Bereits ausgeliefert aus dem 40er-Paket sind ein 13-Meter- und ein 30-Meter-Modell sowie drei 18-Meter-Leos. Bis Ende 2013 soll das Paket ausgeliefert sein.
Itecos Scherenvielfalt

Und Snorkels Bühnenaufgebot

Sonne satt: „It never rains in – Hohenroda...“

Ein Blick unter die Haube der Snorkel 62 JRT

CMCs neue PLA 168 zeigte Kunze

Cela präsentierte mit der DT15 Spyder eine Neuheit

Wer hat hier die Lufthoheit?


Frank Rosin (r.) von Teupen im Gespräch

Cats, und zwar zwei davon, zeigte Nordrental: den TH255 (2,5 Tonnen; 5,6 Meter) und den TH417 (4 Tonnen; 17,3 Meter)

Das Wetter meinte es extrem gut mit der Veranstaltung: kaum ein Wölkchen am Himmel, kein Tröpfchen weit und breit. Und so sah man in Hohenroda ein ungewohntes Bild, keine Pfützen, keine Spurrillen, keine Rutschpartien, keine Matschlöcher und keine Gummistiefel oder Regenschirme. Stattdessen wunderschön satte und trockene Wiesen, angenehme spätsommerliche Temperaturen und lediglich frische Abende und Morgen.

Hätte die Veranstaltung, wie in den Vorjahren (bis auf 2011), am letzten August-Wochenende stattgefunden, wäre sie wohl im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen. Das war das Wochenende, an dem der Sommer hierzulande (vorerst) crashte: Am Donnerstagabend (23.8.) herrschte noch hochsommerliche Gluthhitze, die sich dann an einem komplett verregneten Freitag in Dauer-Gewittern entlud, bis die Temperaturen am Samstag um 20 Grad in den Keller stürzten auf Werte um höchstens 15 Grad. Von daher ein Glücksfall, die Messe zwei Wochen nach hinten verlegt zu haben. Lediglich mit der Schwerlasttagung in Potsdam kollidierte der Termin.
Die Neue von Weiss heißt SAB B-137 Light und bietet 14 Meter Arbeitshöhe

Weilands stattliche Bronto S 44 XDT war auch zu sehen

Und GSR nutzte die Gelegenheit, um seine neue LKW-Arbeitsbühne B200TJ zu präsentieren

Das deutsche Unic-Team konnte den neuen elektrisch angetriebenen Telestapler Multis 636 von Galizia erstmals in Deutschland vorstellen

Viel los war am Freitagnachmittag

Grün auf dem Grün: Der Stand von Merlo

Wäre Ihnen ein prägnanterer Name eingefallen als ...? Drei Nifty-Bühnen auf einmal transportiert dieses Wunderwerk.

Der Niftylift-Stand auf den Platformers' Days 2012

Gut aufgestellt: Hinowa und sein umfangreiches Raupenprogramm, allen voran die Lightlift 17.75 Performance IIIS

Hinowa-Händler Dorn Lift berichtet von einer guten Messe. „Dank der guten Resonanz und der insgesamt fröhlichen Stimmung rund um ihre Arbeitsbühnen blickt die Firma Dorn Lift auf eine erfolgreiche Messe zurück und freut sich schon auf die nächsten Platformers´ Days!“
Kurz vor der Messe eingetroffen, konnte Manitous 280TJ erstmalig den Weg nach Deutschland finden und einige Vermieter zum Probefahren animieren


Oil&Steel zeigte zusammen mit dem Händler Bauscher einige Geräte, darunter die Snake 2815 Compact

Zanners Stand nahe dem Eingang

Seine neue Teleskoplader-Serie PS zeigte JLG in Hohenroda

Fast überall sah man nur zufriedene Gesichter auf den diesjährigen Platformers' Days. Insofern hat die einjährige Pause der Veranstaltrung sicherlich gutgetan.
Spielhoffs neue P210BK ist nicht auf einem 3,5-Tonner montiert, sondern auf einem 7,5-Tonnen-Chassis, zumal der Kunde laut Palfinger ein senkrecht gestütztes Gerät wünschte


In der Halle hatte Power Towers Deutschland seinen Stand

Am Samstag drehten auch kleine (potenzielle) Kunden ihre Runden auf den Platformers‘

„Tragen alle Deutschen bayrische Lederhosen?“, fragte ein Besucher aus dem Ausland. Die Antwort lautet: „Nein“.

Umringt von einem Schwarm Interessenten sieht man Günter Hübner (links außen) kaum noch, wie er die PB-Scherentechnik erläutert

Das Intermezzo als angedocktes Event auf der Cemat, wie es im Vorjahr stattgefunden hat, soll laut Reinhard Willenbrock vom Veranstalter-Team nach derzeitigem Stand keine Neuauflage erleben. So steht die nächste Ausgabe 2014 auf dem Plan.
Die nächsten Platformers‘ Days finden erst 2014 statt, dafür aber wechseln sie erneut den Termin, diesmal in den Mai...

Nicht ganz leicht dürfte die Terminfindung für die Mai-Auflage werden, zumindest wenn man als Organsator der Schau versucht, den Ferienterminen und Brückentagen aus dem Weg zu gehen. Immerhin sieht es da 2014 wesentlich besser aus als zum Beispiel 2013, wo nur eine einzige Maiwoche unbefrachtet von Feiertagen ist. Im Mai 2014 kommen zumindest drei Wochen infrage, nur die erste und letzte wohl nicht. Die Veranstalter sind am Verhandeln – schließlich hängt es ja auch vom Hotel ab.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK