08.08.2012

Vorgaben erfüllt

Auf der Suche nach neuen AT-Kranen zur Erweiterung des eigenen Kranparks, haben die Verantwortlichen bei Gebr. Markewitsch sich klare Vorgaben gegeben. Es sollten Krane mit hoher Tragfähigkeit, die sich auf wirtschaftliche Weise transportieren ließen und die strengen Straßenverkehrsvorschriften Deutschlands einhalten würden.

Nachdem die Optionen mit dem Gebietsverkaufsleiter Dieter Popp besprochen wurden, entschied sich die Firma für drei neue Grove-AT-Krane. Das Unternehmen besitzt bereits Grove-Krane und hat mit der aktuellen Bestellung in den vergangenen drei Jahren sechs dieser Krane erworben.
Der neue Grove GMK4100L der Gebr. Markewitsch

Bei dem ersten Kran dieser Bestellung handelt es um einen vierachsigen GMK4100L, der im Mai geliefert wurde. Dies ist der dritte des Typs im Fuhrpark des Unternehmens. Im weiteren Verlauf dieses Jahres wird ein GMK5130-2 ausgeliefert, mit dem sich dann ebenfalls drei dieser Krane im Besitz von Markewitsch befinden. Außerdem wird das Unternehmen einen dreiachsigen Mobilkran von Grove erhalten.
Dieter Popp (l.) von Manitowoc und Alexander Markert, Disponent der Niederlassung von Gebr. Markewitsch

Laut Wolfgang Markewitsch, dem Geschäftsführer von Gebr. Markewitsch, sind die universelle Einsetzbarkeit der Krane und deren Zuverlässigkeit in Verbindung mit einer hervorragenden Aftersales Betreuung durch den Manitowoc Crane Care-Kundendienst einige der wichtigsten Entscheidungsfaktoren dafür, dass Manitowoc den Zuschlag für diese Bestellung erhielt.

„Aufgrund der zunehmend restriktiveren Handhabung der Fahrgenehmigungen legen wir als Kranbetreiber sehr großen Wert auf eine genaue Einhaltung der Gewichtsgrenzen“, erläutert er. „Durch die langjährig gute Zusammenarbeit mit Manitowoc wissen wir, dass dieser Hersteller schon lange die Gewichtsproblematik erkannt und mit innovativen Entwicklungen darauf reagiert hat. Unser GMK4100L wurde daher ab Werk mit Aluminiumfelgen und Spezial-Hakenflaschen ausgerüstet. Damit haben wir einen sehr kompakten 100-Tonnen-Kran mit einer guten Tragfähigkeitstabelle, der unsere örtlichen Gewichtsbeschränkungen für den Transport einhält. Gleichzeitig überzeugt der Kran mit seinem langen Ausleger und dem in der Klasse einzigartigen Taxiballast von bis zu 6,3 Tonnen.“

Der GMK4100L verfügt über einen extrem kompakten Unterwagen, der nur 2,75 Meter breit und 10,75 Meter lang ist, und weist dennoch einen siebenteiligen, 60 Meter langen Hauptausleger auf. Der dreiachsige Mobilkran wird über eine Tragfähigkeit von rund 55 Tonnen verfügen und gleichzeitig der kompakteste dreiachsige Kran auf dem Markt sein. Er hat einen sechsteiligen, 43 Meter langen Hauptausleger und überschreitet beim Fahren mit einem 8,6 Tonnen schweren Gegengewicht dennoch nicht 12 Tonnen pro Achse.

Der GMK5130-2 ist der Kran mit der höchsten Tragfähigkeit in der Bestellung von Gebr. Markewitsch. Er verfügt über eine Tragfähigkeit von 130 Tonnen und einen sechsteiligen, 60 Meter langen Megaform-Hauptausleger. Dieser Kran ist der einzige Kran in der 130-Tonnen-Tragfähigkeitsklasse, der ein elf Tonnen schweres Gegengewicht transportieren und dennoch bei weniger als zwölf Tonnen pro Achse auf der Straße gefahren werden kann.

Das Fahrzeuggewicht kann zudem weiter auf bis zu 48 Tonnen reduziert werden. Durch die Verringerung des Fahrzeuggewichts auf dieses Niveau erhält der Kran als einziger 130 Tonnen Kran im Markt eine Zulassung nach §70 StVZO mit 48 Tonnen Gesamtgewicht – ohne dass dazu weitere Komponenten wie zum Beispiel die Abstützträger ausgebaut werden müssen. Dadurch erleichtert sich der Genehmigungsweg erheblich – und dies speziell auch im Hinblick auf künftige Verschärfung der behördlichen Rahmenbedingungen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK