10.02.2012

Genie gibt Intermat-Vorschau

Auf der Intermat im April wird Genie seine neuen Teleskopstapler, Teleskoparbeitsbühnen- und Scherenarbeitsbühnenmodelle sowie ein breites Spektrum an Höhenzugangstechnik ausstellen. So steht die Europa-Premiere zweier neuer selbstfahrender Bühnen an, wie das Unternehmen mitteilt. Bessere Energieeffizienz und Senkung der Emissionen verspricht der Hersteller hier, ohne weitere Informationen zu nennen.

Ebenso wird ein rotierender, geländegängiger Teleskoplader der neuen CE-Generation zu sehen sein, dessen Stärke in seiner einfachen Handhabbarkeit liegen soll: Intuitive Bedienung und unkomplizierte Wartung stehen laut Genie an oberster Stelle.
Hoch, kompakt, schmal, elektrisch: Genies Elektroschere GS-4047

Die auf der APEX erstmals gezeigte schmale 14-Meter-Elektroschere
GS-4047 wird auch am Stand zu sehen sein. Die Tragfähigkeit der Plattform liegt bei 350 Kilogramm (3 Personen), die Gesamtbreite beträgt lediglich 1,19 Meter.

An Selbstfahreren sind unter anderem die (ebenso in Maastricht ausgestellte) S-45 Trax, eine geländegängige Teleskoparbeitsbühne mit Trax-Kettensystem und neuer Modellhöhe, und die Teleskoparbeitsbühne Z-135/70 vor Ort. Letztere soll vor allem mit dem teleskopierbaren Korbarm Jib-Extend un dem X-Chassis punkten: Die ein- und ausfahrbaren Achsen sorgen laut Genie zum einen für hohe Stabilität im Einsatz und zum anderen für kompakte Abmessungen beim Transport (2,46 Meter).
Genies S45 Trax feierte Premiere auf der APEX 2011

Zwei kleinere transportable Personenlifte werden auch auf der Messe vertreten sein: das Modell AWP-30S mit einer Arbeitshöhe von 11 Metern und eine Runabout-Vertikalarbeitsbühne mit Korbarm GR-20J und mit 7,90 Meter Arbeitshöhe.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK