09.02.2012

Riesige Kuppel errichtet

Die Schweizer Rheinsalinen AG baut derzeit an der Saline Riburg in Rheinfelden, rund 20 Kilometer vor den Toren Basels und an der Grenze zu Deutschland, ein großes Lager für Auftausalz. Das gewaltige Salzlager mit einer Grundfläche von 11.300 Quadratmetern wird im Frühjahr 2012 fertig gestellt sein und soll zur nächsten Schneesaison dann über 100.000 Tonnen Streusalz beherbergen.

Am Projekt arbeiten auch Liebherr-Krane der Leu Pneukranbetrieb AG aus Worben im Kanton Bern. Zwei Monate lang bauen ein LTM 1055-3.2 und ein LTM 1030/2 an diesem größten Kuppelbauwerk Europas.

Wie ein riesiges Facetten-Auge erhebt sich die Holzkuppel Saldome2 in der Rheinebene, bevor der LTM 1055-3.2 mit der Beplankung des Tragwerks beginnt und somit der Blick auf die beinahe futuristisch anmutende Gitterstruktur immer mehr verdeckt wird. 120 Meter Durchmesser und 32 Meter Höhe – das sind die gewaltigen Dimensionen dieses neuen, strategischen Streusalzlagers der Schweiz.

Der letzte Winter, dort einer der schneereichsten überhaupt, zwang die Eidgenossen zum Handeln. Die Salzreserven hatten nicht für alle Schweizer Straßen ausgereicht und so wurde eine weitere und auch größere Lagerstätte geplant. Der vor sieben Jahren ebenfalls in Riburg in identischer Bauweise errichtete erste Saldome misst bereits stolze 93 Meter im Durchmesser und hat ein Fassungsvermögen von 80.000 Tonnen Salz.
Ein LTM 1055-3.2 beplankt im schweizerischen Rheinfelden das neue Salzlager – zugleich das größte Kuppelbauwerk Europas

Die beiden Liebherr-Mobilkrane waren für den Aufbau der unteren Tragwerk-Ringe des Holzkuppelbaues zuständig. Beim Setzen der oberen Segmente des Gewölbes kam ein Baukran zum Einsatz. Im Uhrzeigersinn wurde Ring für Ring in die Höhe gebaut. Dadurch und aufgrund der Formstabilität der verwendeten Brettschichthölzer war ein Freivorbau ohne Gerüst bis zum Erreichen der Kuppelform möglich.

Das Tragwerk bilden knapp 900 vormontierte Holzbinder, die an Knotenpunkten von jeweils sechs Trägern über ein Zentralrohr verschraubt sind. Rund 500 ausgewachsene Fichten waren allein zur Herstellung der Schichthölzer verarbeitet worden.

Einen Großteil der Beplankung des Gewölbes wird vom LTM 1055-3.2 ausgeführt. Insgesamt 640 beschichtete Holzfaserplatten mit Längen von bis zu zwölf Metern werden den Kuppelbau nach seiner Fertigstellung vor der Witterung schützen.

Der Kranbetreiber Leu ist seit 20 Jahren am schweizerischen Markt tätig. Das Einsatzgebiet seiner Kranflotte – ausschließlich Geräte aus dem Hause Liebherr – erstreckt sich von Zürich über Basel bis Lausanne. Zum Fuhrpark mit Mobilkranen bis 90 Tonnen Hubkraft gehören unter anderem auch ein MK 80 sowie ein brandneuer LTC 1045-3.1.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK