30.01.2012

AST macht Schule

Jedes Jahr im Januar organisiert die AST (Arbeits-Sicherheit & Technik) GmbH aus Blaustein bei Ulm ein Treffen für Trainer von Staplern, Kranen, Hubarbeitsbühnen und Erdbaumaschinen. Die Fachveranstaltung bietet den Trainern und Ausbildern die Chance, sich auf den aktuellen Stand zu bringen und Erfahrungen auszutauschen.

Im besonderen Fokus standen Vermittlung und Umsetzung der TRBS 2111 Teil 4 „Mobile Arbeitsmittel“. Diese über den berufsgenossenschaftlichen Vorschriften gültige, staatliche Regel dient als Basis, um für Arbeiten mit mobilen Arbeitsmitteln rechtssichere Maßnahmen festzulegen. Wird diese Regel eingehalten, tritt die so genannte Vermutungswirkung ein, dass alle Anforderungen der BetrSichV eingehalten wurden.
Die AST-Trainertagung 2012

Speziell wurden die daraus abgeleiteten Maßnahmenansätze der Gefahr des Überfahren-Werdens durch mobile Arbeitsmitteln ausgearbeitet. Zudem stellt AST sein neues Sicherheits-Logbuch vor: Das Heftchen im A5-Fromat biete erheblich mehr Verwendungsmöglichkeiten als bisher am Markt erhältliche Sicherheitspässe, so das Unternehmen.

So kann jeder Mitarbeiter darin alle wichtigen Nachweise für das Bedienen von mobilen Arbeitsmitteln eintragen lassen. Neben den bestandenen Lehrgängen wie Staplerschein oder Kranschein kann auch die dafür notwendige Beauftragung durch den Unternehmer eingetragen werden. Alle Nachunterweisungen und maschinenspezifische Einweisungen lassen sich somit dokumentieren.

Außerdem erhielten die teilnehmenden Trainer neue Präsentationen, mit denen sie dann in ihren eigenen Betrieben die jährliche Nachunterweisung der Mitarbeiter durchführen können.

Kommentare