26.01.2012

Kranführer stürzt in den Tod

Auf der Wiener Baustelle Sofiensäle ist am Mittwochmorgen ein Kranführer 40 Meter in die Tiefe gestürzt und dabei ums Leben gekommen. Er starb noch in der Baugrube.

Der Polizei zufolge ereignete sich der Unfall gegen 8.30 Uhr. Der 54-Jährige aus der Steiermark hatte demnach die Krankabine verlassen, um eine Montageschutzbühne aus ihrer Verankerung zu lösen. Dabei stürzte er ab.
Die Baustelle Sofiensäle Wien im November 2011

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK