25.01.2012

Schwer verletzt nach 15-Meter-Sturz

Arbeiter nach Sturz in Lebensgefahr: Am Montag ist ein Arbeiter auf einer Baustelle in Wien-Leopoldstadt lebensgefährlich verletzt worden. Er wurde von einem tonnenschweren Schalungsteil, das an einem Kran hing, in die Tiefe geschleudert.

Auf der Baustelle Campus Wirtschaftsuniversität (wir berichteten darüber in Kran & Bühne Nr. 99, Nov. 2011, S.40) sollte gegen 15.15 Uhr das 1.000 Kilogramm schwere Schalungselement eingehoben werden. Allerdings kamen sich dabei zwei Krane in die Quere: Während der Kran das Teil angehoben und geschwenkt hat, ist er in den Radius eines anderen Krans der WU-Baustelle eingedrungen. Die Last begann zu pendeln und stürzte den Arbeiter rund 15 Meter in die Tiefe.

Der 22-Jährige zog sich schwere Kopfverletzungen und ein Polytrauma zu.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK