06.12.2011

AT-Kran an Tankstelle ausgebrannt

Flammeninfern an der Zapfsäule! würde die BILD-Zeitung wohl titeln. Ganz so schlimm war es nicht, es wurde niemand verletzt, es gab kein Inferno. Ein nagelneuer AT-Kran ging ausgerechnet auf der Auslieferungsfahrt zum neuen Besitzer in Flammen auf. Wie das passieren konnte?

Der Fahrer des neuwertigen Autokrans hatte an der A28 zwischen Delmenhorst und dem Autobahndreieck Stuhr eine Raststätte angesteuert und das Fahrzeug nahe der Tanksäulen abgestellt, als das Feuer aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen ist. Polizisten auf Streife hatten noch versucht, die züngelnden Flammen zu bekämpfen und praktisch im Keim zu ersticken. Doch vergeblich: Der 60-Tonner ging in meterhohen Flammen auf und brannte vollends aus. Totalschaden.

Dabei war es zu Verpuffungen gekommen, wodurch Teile auch auf die Fahrbahn der A28 geschleudert wurden. Die Autobahn musste deswegen in beide Richtungen voll gesperrt werden. Die Feuerwehr löschte den Brand und verhinderte eine Ausweitung des Feuers. Zum Schadensausmaß konnten keine näheren Angaben gemacht werden.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK