05.12.2011

Brücke gerammt und nix wie weg

Vergangenes Wochenende ereignete sich laut Polizeibericht ein spektakulärer Zwischenfall auf bei Weil am Rhein auf der Überleitung von der A98 auf die A5. Ein LKW-Fahrer fuhr von der A98 kommend auf die A5 in Richtung Weil am Rhein/Basel auf. Der LKW hatte auf der offenen Ladefläche Tannenbäume geladen und war mit einem Ladekran ausgestattet.

Genau dieser Kran sollte dem Fahrer an einem Brückenbauwerk zum Verhängnis werden. Die Heckkranvorrichtung war offensichtlich nicht richtig in die Endposition gebracht worden und streifte zunächst im Mittelbereich die Brücke über die A5. Der Kran schlug anschließend im südlichen Außenbereich der Brücke ein, so dass hier Betonstücke herausgeschlagen wurden.

Durch den heftigen Einschlag setzte das Fahrzeugheck mehrmals auf der Fahrbahn auf, und eine Hydraulikleitung wurde abgerissen. Dadurch wurde das Ersatzrad des LKW samt Halterung abgerissen und auf die Fahrbahn geschleudert. Ein unerwartetes Hindernis für die folgenden Fahrer. An der Brücke ist ein Schaden von mehreren Tausend Euro entstanden.

Der Fahrer des Unglückslasters hielt kurz an, steuerte den Kranausleger nach unten – und gab Gummi. Unfallflucht nennt man das. Allerdings konnte die Polizei den Flüchtigen ausfindig machen: Anhand eines auf dem LKW angebrachten Werbeaufklebers konnten die Ermittler der Autobahnpolizei die Firma aus dem Raum Freiburg ausfindig machen – und mit ihr den 24 Jahre alten Fahrer.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK