28.10.2011

Böhm übergibt an Böhm

Zum Jahresende wird Winfried Böhm in den Ruhestand gehen. Er ist Mitglied des Direktoriums der Liebherr-Holding mit Sitz im schweizerischen Bulle im Kanton Fribourg. Zu seinen Ressorts in der Liebherr International AG gehören die Unternehmenskommunikation, die Finanzen, das Berichtswesen sowie die Konzernrechnungslegung.
Andreas Böhm (l.) übernimmt von Winfried Böhm

Sein Nachfolger trägt denselben Nachnamen: Andreas Böhm. „Ich übernehme den Posten von ‚meinem Vater‘“ , scherzte Andreas Böhm in kleiner Runde, bevor sein Namensvetter ihn offiziell der Presse präsentierte. „Es handelt sich um eine zufällige Namensgleichheít“, stellte der Noch-Amtsinhaber schmunzelnd klar. Böhm folgt auf Böhm – das steht für die sprichwörtliche Kontinuität im Hause Liebherr. „Ich hoffe, mein Nachname war nicht der einzige Grund, warum ich diesen Job bekommen habe“, retournierte Andreas Böhm schlagfertig.

Er ist bereits seit 16 Jahren für Liebherr tätig. Sechs Jahre lang hat er in den 90er Jahren das Standbein der Firmengruppe in China mit aufgebaut, bevor er fünf Jahre lang im irischen Killarney für die Containerkrane zuständig war. Anschließend war er Geschäftsführer der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH. Seinen neuen Posten tritt er zum 1. Januar 2012 an.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK