21.10.2011

Kreativer Messeauftritt

Auf der A+A - Messe für Arbeitsschutz, Betriebliche Sicherheit und Gesundheit in Düsseldorf will die IPAF jungen Menschen das Thema Sicherheit im Umgang mit Hubarbeitsbühnen nahbringen. Die Verantwortlichen wählten einen künstlerischen Zugang: Studenten der Kunstschule Wandsbek bei Hamburg haben sich umfangreich mit der sicheren Anwendung von Hubarbeitsbühnen auseinandergesetzt.
Die Künstler legen los

Das Ergebnis, also die künstlerischen Arbeiten, werden heute noch auf dem IPAF-Messestand gezeigt. Im Lauf der Messe haben die Studenten mit Hilfe von zwei Arbeitsbühnen ein 8 x 4 Meter großes Gemälde über dem IPAF-Stand entstehen lassen. Heute Abend soll es fertig sein.
Dank der Bühnen ist es ein Leichtes, das Kunstwerk zu erstellen

Die Studenten wurden in Theorie und Praxis geschult in Punkto Arbeitsbühnen und haben im Vorfeld der Messe PAL-Cards erworben, damit sie sicher von der Bühne aus agieren können. Die Motive und die Farbzusammenstellung des großen Wandgemäldes planten die jungen Künstler Claudia Nikolaus, Tiki Gallina, Nicole Olejniuk und Yannick Riemer zusammen mit ihren Lehrern Eveline Petersen-Gröger und Stefan Kerp.
Was glauben Sie: Wird das Werk vollendet...?

Geschafft! Es ist vollbracht.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK