15.06.2011

Kran bleibt in der Oberleitung hängen

Auf dem Bahnübergang bei Heuchlingen nahe Heilbronn ist ein LKW mit einem aufgerichteten Ladekran in der Oberleitung der Bahn hängen geblieben. Durch die Stromspannung geriet ein Reifen der Nachlaufachse in Brand, an der Vorderachse platzte ein Reifen.

Der Fahrer konnte sich unverletzt aus dem Fahrzeug retten und den Reifenbrand mit einem Pulverlöscher löschen. Die Einsatzstelle wurde bis zum Eintreffen der Polizei abgesichert. Anschließend konnte der Kran des LKW in Betrieb genommen werden und durch vorsichtigen Betrieb aus den zusammen geschobenen Leitungen herausgefahren und abgelegt werden. Nach Wechsel des Vorderreifens mit Gerätschaften der Feuerwehr konnte der LKW unter Begleitung eines Feuerwehrfahrzeuges zum Betrieb des Eigners gebracht werden.

Von der Bahn wurde der Strom abgeschaltet, nach Eintreffen des Bahnnotfallmanagers wurde die Fahrleitung geerdet. Aufgrund der Abschaltung blieben auch Regionalbahnen auf der Strecke liegen. Die Bahn musste einen Schienenersatzverkehr einrichten. Seitens der Bahn wurde ein Betriebszug zur Reparatur der beschädigten Fahrdrähte angefordert und eingesetzt.

Unklar ist es derzeit, wie es zu dem Vorfall kam. War es ein technischer Defekt oder menschliches Versagen?

Bilder gibt es auf der Homepage des zuständigen Kreisfeuerwehrverbandes Heilbronn]

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK