06.06.2011

Doppelpack in der „weißen Stadt“

Geda Dechentreiter wurde mit der Lieferung eines temporären Personen- und Materialaufzugs des Typs Geda PH 2032 und eines permanenten Serviceaufzugs vom Typ Geda SH 300 beauftragt.

Die insgesamt 929 Meter lange Sava-Brücke ist mit einer Fahrbahnbreite von 45 Meter überdurchschnittlich breit dimensioniert. Mit ihrem 200 Meter hohen und architektonisch doch sehr außergewöhnlichen Pylon wird sie sicherlich neues Wahrzeichen für die serbische Hauptstadt werden. In den vergangenen Jahren ist das Verkehrsaufkommen in Belgrad (was übersetzt soviel wie
„weiße Stadt“ heißt) stark angestiegen. Dies wird besonders auf den bestehenden Verbindungsstrecken zwischen Stadtzentrum und dem Bezirk Neu-Belgrad deutlich. Durch den Neubau der Schrägseilhängebrücke soll die angespannte Verkehrssituation entlastet werden.

Zu Inspektionszwecken geht es mit dem Geda-Aufzug am Pylon der Sava-Bürcke in Belgrad nach oben

Der temporäre Bauaufzug Geda PH 2032 ist während der Bauphase am Pylon der Brücke im Einsatz. Der Aufzug hat eine Hubgeschwindigkeit von 40 m/min, die Aufbauhöhe beträgt 186 Meter. Insgesamt können bis zu 25 Personen und Material mit einem Gesamtgewicht von zwei Tonnen transportiert werden. Dabei arbeitet der Aufzug mit einer so genannten Kletterschalung zusammen. Das Be- und Entladen der Aufzugskabinen an den Plattformen der selbstkletternden Schalung erfolgt durch einen zusätzlichen Ausgang, eine so genannte D-Tür an der Innenseite der Kabine. Die zweite Ausstiegsmöglichkeit befindet sich auf dem Level des Brückentischs. Durch die Kombination von Kletterschalung und Bauaufzug kann ein zügiger Baufortschritt garantiert werden.

Der Aufzug schlüpft durch die passende Öffnung

Der Pylon läuft nach oben hin spitz wie eine Nadel zu und durch die immer stärker werdende Neigung ist natürlich auch eine Schrägfahrt des Aufzugs notwendig. Die Grundeinheit des Geda PH 2032 und die dazugehörigen Mastelemente sind so gefertigt, dass sich der Aufzug an die Struktur des Pylonen anpasst und die Neigung ausgeglichen wird. Mittels von Geda speziell entwickelter Verankerungsplatten aus Nirostastahl wurde der Aufzug am Pylon fixiert. Dafür wurden eigens für dieses Projekt konzipierte, ausziehbare Montageplattformen eingesetzt, die die Verankerung am Pylon erleichtern.

Der Korb arbeitet auf engstem Raum

Noch während der Bauaufzug im Einsatz ist, wurde bereits der Serviceaufzug Geda SH 300 mit einer Höhe von 100 Meter permanent im Pylon installiert. Die besondere Herausforderung lag dabei, den Aufzug in einem sehr kleinen Schacht mit Abmessungen von nur 1,2 x 1,2 Meter einzubauen und dabei eine Schrägfahrt von 2,4 Grad erfüllen zu können. Mit einer Fördergeschwindigkeit von 60 m/min. erreichen die Servicetechniker bei Wartungsarbeiten schnell und sicher ihren Arbeitsplatz.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK