19.05.2011

Zeit für neue Stützen

Nachdem Time Versalift vor anderthalb Jahren das weltweit erste Serienfahrzeug mit Bühnenaufbau und hundertprozentigem Elektroantrieb vorgestellt hat, zaubert der Hersteller nun eine weitere Innovation aus dem Hut: eine Abstützung, die er „Up-Under“ nennt - wohl in Anlehnung an die „Up & Over“-Kapazität von Arbeitsbühnen, der Übergriffhöhe.
Die neue Abstützung von Time Versalift schwenkt seitlich unter dem Fahrzeugboden hervor

Die zum Patent angemeldete Technik funktioniert folgendermaßen: Mit nur einem Zylinder schwenken die Stützen unter dem Fahrzeugboden seitlich heraus, sodass sich das Fahrzeug sehr schnell abstützen lässt. So stehe im Van wesentlich mehr Platz zur Verfügung, hebt Time Versalift hervor.
Die neuen Stützen - hier an einem Renault Master - können auch am Opel Movano, Ford Transit und Iveco montiert werden

Die Basis dieser Neuheit existiert bereits seit langem: Schon seit 1976 bietet die Firma den „Up-Under“-Unterrahmen an, seit 1986 als Stützen für Kastenwagen. Und jetzt, 25 Jahre später, in dieser neuen Form.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK