16.05.2011

Millionen eingesammelt

Anfang Mai präsentierte der münsterländische Arbeitsbühnenhersteller Ruthmann erstmalig seine T 330 der Öffentlichkeit, und zwar auf der Cemat in Hannover. Ein voller Erfolg, denn genau dort hat der Hersteller laut eigenem Bekunden Aufträge in Millionenhöhe abgeschlossen - welche auch auf das Konto der neuen T 330 gehen. Bereits vor Veröffentlichung des Prototyps konnte Ruthmann einen beträchtlichen Auftragseingang für dieses Modell verbuchen.

Zentraler Bestandteil des komplett neu entwickelten „Steiger“ T 330 auf 7,49 Tonnen ist das Vielfach-Kantprofil-Auslegersystem aus hochfestem Feinkornstahl mit einem starren Turmteil, welches gänzlich ohne technisch-hydraulische Sonderkonstruktionen auskommt und bei seitlichem Verschwenken nicht über die Spiegelbreite des Fahrzeugs ausschert.
Die T 330 von Ruthmann mit 33 Metern Arbeitshöhe und 21,2 Metern Reichweite feierte auf der Cemat ihre Premiere

Kompakte Gesamtmaße wie eine Baulänge von nur 8,79 Meter, verbunden mit einem geringen Radstand von 3,90 Meter, zeichnen die Maschine zudem aus. Neu ist auch das Korb-Konzept. Diverse Optimierungen bieten den Einsatzkräften viel Platz und uneingeschränkte Beweglichkeit bei einer Tragfähigkeit von 320 Kilogramm für bis zu drei Personen plus Werkzeug/Material. Mit einer hydraulischen Korbdrehvorrichtungvon 2 x 90° und einem Schwenkbereich des so genannten „Rüssels“ von 185° bietet der T 330 ein hohes Maß an Beweglichkeit. Aufgebaut werden kann die neue Bühne auf MAN- oder Mercedes-Trägerfahrzeugen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK