22.03.2011

Potains für Öl und Gas

Fünf Potain-Turmdrehkrane unterstützen die Errichtung eines großen Unterbaus, der Teil einer Ölplattform für Russlands aktives, vor der Küste der Insel Sachalin gelegenes Arkutun-Dagi-Feld ist. Diesen - den bislang größten in Russland hergestellten - Schwergewichtsunterbau baut der Baugigant Aker Solutions für seinen Kunden Exxon Neftegas. Der aus Beton bestehende Unterbau setzt Schwerkraft und Wasserkammern ein, um eine Plattform zur Förderung von Erdöl und Gas zu stützen.
Fünf Potain-Krane im Einsatz

Die Krane werden zum Anheben von Verschalungen, Bewehrungsstäben, Betonkübeln, mechanischen Geräten und Rohrleitungen verwendet. Die schwersten Lasten stellen die Rohrleitungen mit einem Gewicht bis zu acht Tonnen dar. Der Unterbau wird im Trockendock in Nachodka (180 Kilometer entfernt von Wladiwostok) gebaut und nach seiner Fertigstellung zu seinem Offshore-Standort geschleppt.
Errichtet wird hier ein großer Unterbau, Teil einer Ölplattform

Auf der Werft in Nachodka sind vier Potain-Krane des Modells MD 485 B und ein MDT 218 A der Topless-Citykranreihe im Einsatz. Die vier MD 485 B wurden im April 2010 aufgebaut; der MDT 218 A nahm erst im August die Arbeit auf.
Die schwersten Lasten sind Rohrleitungen: Sie wiegen bis zu acht Tonnen

Alle Krane des Modells MD 485 B sind auf 2,45 x 2,45 Meter-Mastabschnitten montiert, und jeder verfügt über eine maximale Tragfähigkeit von 20 Tonnen. Ein Kran arbeitet mit einem 70 Meter langen Hilfsausleger; die anderen sind mit 65 Meter langen Hilfsauslegern konfiguriert. Die Arbeitshöhen der Kranmodelle MD 485 B reichen bis zu 83,9 Meter.

Das Modell MDT 218 A ist schienengebunden, um seine Mobilität im Trockendock zu gewährleisten. Dieser Kran ist auf 2 x 2 Meter-Mastabschnitten montiert und arbeitet mit einem 50 Meter langen Hilfsausleger bei einer Arbeitshöhe von 27 Meter.

Laut Jean-Claude Doucène, Manitowoc-Verkaufsdirektor für Turmdrehkrane in Russland und den GUS-Staaten, wollte der Kunde für die bei diesem Projekt eingesetzten Krane die bestmögliche Unterstützung sicherstellen. „Die Zeitplanung ist bei diesem Projekt von entscheidender Bedeutung. Daher wollte der Kunde zuverlässige Krane, für die bei etwaigen Problemen die notwendige Unterstützung verfügbar sein würde“, erläuterte er. „Ab November beginnen die Gewässer um die Insel Sachalin zu gefrieren und bleiben bis ungefähr Mai zugefroren. Damit der Unterbau ordnungsgemäß navigiert werden kann, müssen die Krane also ihre Arbeit bis Ende 2011 abschließen.“

Nach seiner Fertigstellung wird der Unterbau sagenhafte 53.000 Tonnen wiegen und in einer Tiefe von 33,6 Meter unter Meereshöhe versenkt werden. Zu seinem Bau werden 52.300 Kubikmeter Beton und 19.300 Tonnen Bewehrungsstäbe verwendet.

Das Arkutun-Dagi-Feld ist eines von drei des Sachalin-1-Projekts. Das Sachalin-1-Projekt wird schätzungsweise zehn bis zwölf Milliarden US-Dollar kosten. Dabei handelt es sich um die größte direkte Investition in Russland durch einen ausländischen Investor, in diesem Falle das Unternehmen Exxon-Neftegas.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK