08.03.2011

Linden Comansa gründet Wipper-Familie

Der Turmdrehkranhersteller Linden Comansa wird Ende April zwei neue Wippkrane auf den Markt bringen. Die beiden Krane, der LCL 310 und der LCL 280, werden dann zusammen mit dem auf der bauma vorgestellten LCL 190 eine Wipper-Familie bilden, die noch im Laufe dieses Jahres um ein weiteres Modell ergänzt werden soll, den LCL 165.

Die ganze Serie ist modular aufgebaut, sodass sich die meisten Auslegerteile der Krane untereinander austauschen lassen. Die Turmelemente lassen sich zudem mit denen der Flat-Top-Baureihe des Herstellers austauschen.
Der neue Wippkran LCL310 von Linden Comansa

Bei den Neuheiten wurde Wert gelegt auf einfache Handhabung beim Aufbau und beim Transport, lässt Linden Comansa verlauten. Unter anderem bieten der LCL 280 und 310 einen Kranaufzug vorne, eine zweite Notbremse für den Wippmechanismus sowie einen Schaltschrank am Gegenausleger. So werden das Gewicht der technischen Ausrüstung und der Schwenkradius des Gegenauslegers gering gehalten.

Die neuen Modelle verfügen über die gleichen Features wie der LCL190, allen voran das innovative Steuerungskonzept.
Optional ist die extragroße Kabine erhältlich (XL)

Beide Krane werden in drei Versionen zur Verfügung stehen: mit Maximaltraglast von 12, 18 oder 24 Tonnen. Alle kommen mit 60 Meter langem Ausleger, heben zwischen 2,6 und 3,5 Tonnen an der Spitze und schaffen freistehende Höhen von 53 bis 57 Meter.

Auch die neue, größere Krankabine Panoramic XL wurde an den Prototypen getestet wund wird optional erhältlich sein. Sie ist einen halben Meter länger als die Standard-Panoramic-Kabine, sodass der Bediener mehr Platz hat. Dazu gehören auch ein kleiner Kühlschrank, ein Klimagerät und sogar ein kleines Plätzchen für eine Mikrowelle oder dergleichen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK