02.03.2011

Polizei ermittelt

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen nach dem tödlichem Arbeitsunfall vom 22. Februar 2011 im Hafenbecken von Papenburg im Emsland. Ein 46-Jähriger war ins Hafenbecken gefallen, nachdem sein Beiboot durch herabfallende Teile eines Krans zerstört worden war. Der Arbeiter konnte nur noch tot aus dem Wasser geborgen werden.

Einem jetzt vorliegenden Gutachten zufolge war die Last, die der Kran heben sollte, zu groß. Im Visier der Ermittlungen stehen nun drei Männer: Sie waren für die Arbeitssicherheit zuständig. Der Verdacht auf fahrlässige Tötung besteht.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK