24.02.2011

Liebherr mal anders

Liebherr hat Sonnenschirme in Betrieb genommen - kein Scherz. Wenn Liebherr Sonnenschirme sagt, sind nicht die niedlichen Dinger gemeint, die sommers auf Terrassen oder am Strand für Schatten sorgen, sondern viel größere und komplexere Exemplare, für die umfangreiche technische Expertise notwendig ist. Wie viele Menschen passen unter einen 'normalen' Sonnenschirm? Vielleicht fünf bis zehn? Zum Vergleich: Ein Liebherr-Riesenschirm spendet 800 Menschen Schatten!

So hat Liebherr hat 250 großflächige Sonnenschirme für die Beschattung der Piazza der Prophetenmoschee im saudi-arabischen Medina geliefert, montiert und zum Jahresende 2010 komplett in Betrieb genommen. Jeder der gut 20 Meter hohen Schirme überdeckt eine Fläche von mehr als 600 Quadratmetern und bietet somit bis zu 800 Pilgern Schutz vor der Sonne und Hitze, die im Sommer dort bis zu 50° C beträgt.
Liebherr-Schirme spenden Schatten

Die Anzahl der Pilger steigt von Jahr zu Jahr und mit einer Schattenfläche von 156.000 Quadratmetern, die die 250 Schirme insgesamt bieten, konnte die Piazza als zusätzliche Gebetsfläche nutzbar gemacht werden.

Die Megaschirme sind quadratisch, 15 Meter hoch und haben eine Kantenlänge von gut 25 Metern. Für derlei Aufträge ist ein gerüttelt Maß an Entwicklungskompetenz nötig sowie organisatorische Kompetenz. Diese fanden die Auftraggeber im Liebherr-Werk Ehingen, wo die Schirme seit Jahren unter strenger Geheimhaltung gefertigt wurden.

Liebherr hatte als Hauptvertragspartner die Gesamtverantwortung des Projektes, die Realisierung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Architekturbüro Rasch. Bis zu 90 Liebherr-Mitarbeiter wurden vor Ort für die Schirminstallation eingesetzt.

Sowohl im geschlossenem als auch im offenen Zustand fügen sich die Schirme architektonisch in die Bauweise der Moschee ein. Nur hochwertigste Materialien und Komponenten kommen zum Einsatz, so das Unternehmen.

Jeder Schirm wiegt insgesamt 45 Tonnen und ist mit einer vergoldeten Spitze und Krone versehenen. Die ornamentierte Membrane besteht aus reinem Teflonmaterial. Die Schirmarme haben eine mit Mosaikfliesen besetzte Verkleidung in Leichtbauweise. Vier hochwertige Lampen und eine Mastverkleidung aus Granitplatten ergänzen die Ausstattung.
Großflächig und dabei technisch und ästhetisch anspruchsvoll sind die Riesenschirme

Das Öffnen oder Schließen eines Schirmes erfolgt über einen elektromechanischen Antrieb. Eine zentrale, komfortabel und individuell programmierbare Einheit steuert und überwacht die Bewegungen aller 250 Schirme, die komplett in weniger als 15 Minuten auf- oder eingefaltet werden können.

Im geschlossenen Zustand nehmen die Schirme die Umrisse kleiner Minarette an und fügen sich damit architektonisch perfekt in das Gesamtbild ein. Gesteuert wird der Sonnenschutz mithilfe einer zentralen Steuerungs- und Überwachungsanlage. In die Masten integrierte Klimasysteme kühlen zudem die Umgebung.

Zuvor hatte Liebherr bereits den Innenhof der Proheten-Moschee in Mekka mit ähnlichen, aber etwas kleineren Sonnenschirmen ausgestattet. Medina ist die zweiwichtigste heilige Stadt des Islam. Die heiligen Stätten dürfen nur von Muslimen betreten werden. Keine leichte Aufgabe hinsichtlich Montage und Service.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK