08.02.2011

Neuer Top-Potain

Potain hat seine Turmdreher-Palette nach oben hin erweitert und einen 550mt-Kran hinzugefügt, den MD 560 B. Die Krane der MD-Baureihe sind konzipiert für Infrastrukturprojekte wie Damm- und Brückenbau sowie weitere Großprojekte.

Der MD 560 B wird in zwei Versionen angeboten: mit 25 und mit 40 Tonnen maximaler Tragkraft. Dem Hersteller zufolge verfügt die Neuheit über bessere Traglastwerte an der Spitze und verbesserte Lastkurven gegenüber vergleichbaren Kranen der Konkurrenz. In der Konfiguration mit 80-Meter-Ausleger kann der 25-Tonnen-MD 560 B an der Spitze noch 5,4 Tonnen heben, das 40-Tonnen-Modell schafft sogar 7,5 Tonnen bei 70 Metern Ausladung oder 4,6 Tonnen an der Spitze.
Der Gegenausleger wurde optimiert, sodass der Kran sich leichter aufstellen lässt

Zwei Prototypen des neuen Krans, beide 25-Tonner, sind für das Bauunternehmen Dragados bei der Erweiterung des Bahnhofs Atocha in Madrid im Einsatz. Ein ganzes Jahr lang werden die beiden Turmdreher dort verweilen, und das bei Aufbauhöhen bis an die 50 Meter.

Diego Jurado, Vertriebsmitarbeiter beim spanischen Potain-Händler Ibergruas, der die beiden Krane zur Verfügung stellte, sagt: „Es dauerte nur sechs normale Arbeitstage, um elf LKW zu entladen, den Untergrund zu bearbeiten und den neuen MD 560 B aufzubauen und in Betrieb zu nehmen.“

Eine ganze Reihe von neuen Lösungen soll die Montage des MD 560 B erleichtern und beschleunigen; einiges haben sich die Ingenieure da beim MD 485 B abgeguckt. Der Ausleger kann beispielsweise einfach in der Luft zusammengebaut werden aus drei Einzelteilen oder am Boden als ein Element - je nach dem verfügbaren Platz und der Größe der zur Verfügung stehenden Mobilkrane.
DEr Potain MD5608 im Einsatz in Madrid

Die Neuheit kommt mit der neuen Ultra View-Krankabine daher. Jean-Pierre Zaffiro, Produktmanager für Turmdrehkrane weltweit, betont: „Diese neue Kran hat viel gemeinsam mit der restlichen MD-Baureihe. Wir haben hart daran gearbeitet, die Montage des Krans einfacher und schneller zu gestalten und den Kran im Einsatz produktiver zu machen.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK