27.01.2011

Auf die Seite gelegt

In Tettnang unweit von Friedrichshafen am Bodensee ist am Mittwoch gegen 14.20 Uhr ein AT-Kran umgekippt. Verletzt wurde zum Glück niemand. Und auch die Schadensbilanz an dem Neubau fällt recht glimpflich aus: Lediglich eine Tür wurde beschädigt.

Knackpunkt des Unfalls war wohl das Abstützverhalten: Der 4-Achser stand laut Polizeibericht halbseitig auf der Straße. Dadurch standen die Stützen auf der einen Seite auf befestigtem, die auf der anderen Seite jedoch auf unbefestigtem Grund.

Der 53-jährige Kranfahrer war gerade damit beschäftigt, Baumaterial abzuladen, als plötzlich eine der mit Holz unterlegten Stützen nachgab und sich ins Erdreich grub. Der Autokran legte sich auf die Seite, sodass der etwa 20 Meter weit ausgefahrene Ausleger eine Tür an dem Neubau beschädigte.

Die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und 16 Mann im Einsatz, um rund 200 Liter ausgelaufenes Hydrauliköl zu binden. Auch das kontaminierte Erdreich musste abgetragen werden. Die Schadenshöhe war zunächst unklar.

Eine Bildergalerie des umgekippten Mobilkrans hat der Südkurier.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK