05.01.2011

Kalter Winter beschert Banner Rekordverkäufe

In den Monaten November und Dezember 2010 hat Banner mehr als 800.000 Starterbatterien und damit rund 20 Prozent mehr als geplant verkauft. Um die anhaltend große Nachfrage befriedigen zu können, wurde über Weihnachten und Neujahr mit Ausnahme der gesetzlichen Feiertage durchproduziert. Banner erwartet zum Ende des Geschäftsjahres am 31.03.2011 einen Umsatz von 225 Millionen Euro und damit ein Plus von rund zehn Prozent gegenüber dem Geschäftsjahr 2009/2010.
Banner-Starterbatterien finden reißenden Absatz

Banner profitiert dabei von den ungewöhnlich tiefen Temperaturen in West- und Nordeuropa. Dadurch stieg die Nachfrage nach Ersatzbatterien, vor allem in Großbritannien, Frankreich, den Benelux-Ländern, Deutschland und Skandinavien sprunghaft an. Positiv entwickelten sich in den vergangenen Monaten auch die Geschäfte mit der deutschen Fahrzeugindustrie. Getrieben von Rekordverkäufen in Asien haben unter anderen Volkswagen und BMW Zusatzaufträge bei Banner platziert.
Die Banner-Geschäftsführung: Thomas Bawart (l.), technischer Geschäftsführer und Andreas Bawart, kaufmännischer Geschäftsführer

Im Produktionswerk Linz-Leonding wird bereits seit Monaten mit Drei-Schichtbetrieb an der Kapazitätsgrenze produziert. Im Oktober ging eine neue Montagelinie mit einem Potenzial von rund 2.500 Batterien pro Tag in Betrieb. Andreas Bawart, kaufmännischer Geschäftsführer von Banner: „Um Lieferengpässen entgegenzusteuern, wurden zusätzliche Produktionskapazitäten geschaffen. Diese Maßnahmen sind nur dank unserer motivierten und überaus flexiblen Mitarbeiter möglich. Wir haben den vollen Rückhalt unserer Belegschaft, wofür wir sehr dankbar sind.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK