06.12.2010

Wird der LR 13000 zum 3.750-Tonner?

Vor zwei Wochen hat der neue LR 13000 von Liebherr zum ersten Mal eine Last von 3.371 Tonnen gehoben - das höchste Gewicht, das jemals von einem Liebherr-Kran gehoben wurde. Der Kran war mit einem 60 Meter langen Hauptausleger, 54 Meter Derrickausleger, 400 Tonnen Drehbühnenballast und 1.500 Tonnen Schwebeballast aufgebaut. Für den Aufbau der enormen Last hatte der Hersteller eine spezielle Lasttraverse gebaut.

Doch die Ingenieure aus Ehingen wollen noch einen draufsetzen: Im Frühjahr 2011 soll der Riesenkran mit einem neuartigen Schwerlastausleger aufgerüstet werden, den Liebherr als P-Ausleger – „Power-Ausleger“ - bezeichnet. Mit diesem System muss der neue Kran dann eine Last von 3.750 Tonnen meistern, so das Unternehmen. Damit wird die nominale Traglast von 3.000 Tonnen geprüft und abgenommen werden. Noch in diesem Jahr stehen Aufbau und Test eines 120 Meter langen Hauptauslegers an.
Der LR13000 mit 3.371 Tonnen am Haken

Mit dem LR 13000, dem weltweit stärksten Raupenkran konventioneller Bauart, erweitert Liebherr seine Raupenkran-Palette deutlich nach oben. Der wichtigste Einsatzbereich für den neuen LR 13000 soll der Kraftwerksbau sein.

Für einen Kran dieser Dimension ist der wirtschaftliche Transport ein wichtiger Aspekt. So überschreitet kein Einzelteil das Transportgewicht von 70 Tonnen. Die 25 Tonnen schweren Ballastplatten aus Beton haben genau das Maß eines 20-Fuß Containers und können mit einem Spreader und Twistlock-Verriegelung gehoben und verladen werden.


Kommentare