02.12.2010

Zwischen Rennkisten

Dieses Mal fanden die Rennen auf einer eigens hierfür gebauten Rennstrecke in der Esprit-Arena in Düsseldorf statt. Zur Unterstützung der Organisatoren war ein JLG-Teleskopstapler 2505 im Einsatz.
Der JLG 2505 im Einsatz

Seit 2004 ist das ROC ein Stadion-Event, sodass die Zuschauer jede Kurvenfahrt, jedes Driften und jedes Detail des Renngeschehens genau beobachten können. Allerdings sind die parallel geführten Rennbahnen – es wird jeweils mit zwei Wagen Mann gegen Mann gefahren – eng und schmal. Um stehen gebliebene oder geschrottete Rennwagen schnell von der Strecke zu bekommen, braucht man eine passende Maschine.

Der JLG-Teleskoplader 2505, mit Allradlenkung und -antrieb, ist nur 1,80 Meter breit und hatte eine Reihe von Einsätzen zu meistern. Die Stars der Veranstaltung, die seit über 20 Jahren zum ersten Mal wieder in Deutschland stattfand, waren sicherlich der neue Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und der Ex-Champion Michael Schumacher. Die beiden waren es auch, die am Ende die Nationenwertung gewannen, und der Portugiese Albuquerque das Race of Champions. An den beiden Tagen zeigte auch der JLG 2505, dass er so etwas wie ein flotter Flitzer ist, findet der Hersteller.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK