15.11.2010

Zehnerpack für Gefängnis

Seit Beginn des Jahres sind beim Bau einer neuen Justizvollzugsanstalt in Pamplona, Spanien, zehn Liebherr-Turmdrehkrane im Einsatz. Die sieben Flat-Top-Krane vom Typ 130 EC-B 6 FR.tronic und die drei Obendreherkrane 90 LD prägen das Baustellenbild am Stadtrand Pamplonas.

Der aus zwölf Gebäuden bestehende Neubau-Komplex wird vom Konsortium Ferrovial-Agroman und Azysa voraussichtlich bis Ende 2011 fertiggestellt. Dann wird die neue Justizvollzugsanstalt das veraltete Gefängnis im Stadtzentrum Pamplonas ersetzen. Die Kapazität ist auf 1.200 Häftlinge ausgelegt.

Sieben Flat-Top-Krane vom Typ 130 EC-B 6 FR.tronic und drei Obendreherkrane 90 LD am Stadtrand von Pamplona

Sämtliche Krane der Baustelle wurden auf Fundamentanker montiert. Bei Hakenhöhen zwischen 16 und 40 Metern erreichen die Krane maximale Traglasten bis zu sechs Tonnen. Die Flat-Top-Krane werden mit einer maximalen Ausladung von 60 Metern und die LD-Krane mit 45 Metern eingesetzt um die weitläufige Baustelle optimal abzudecken. Die Traglast an der Spitze beträgt je nach Ausladung zwischen 1.300 und 1.400 Kilogramm.

Die feinfühligen Antriebe der Flat-Top-Krane sind über Frequenzumrichter geregelt. Merkmale wie stoß- und ruckfreies Drehen des Krans mit Mikrogeschwindigkeiten sowie die integrierte Lastpendeldämpfung, die Kranschwingungen und Lastpendeln auf ein Minimum reduziert, sind Standard. Wind- und Lasteinflüsse werden elektronisch erkannt und durch automatische Ausgleichbewegungen kompensiert, was in dieser Region Spaniens von großem Vorteil ist. Alle Antriebe der Flat-Top-Krane stammen aus dem Liebherr-Kompetenz-Zentrum für Antriebstechnik in Biberach.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK