09.11.2010

LTR 11200 auf hoher See

Der dänische Schiffseigner DBB Jack-Up Services ließ von Liebherr den Kranoberwagen des LTR 11200 im Frühjahr diesen Jahres auf seine selbstfahrende Jack-up Barge Wind montieren. Die Verbindung des Drehkranzes zur Barge erfolgt über ein stabiles Rohr, das in die Schiffskonstruktion integriert ist. Die Wind ist das erste Schiff mit einem permanent montierten Teleskopkran an Bord.

Liebherrs riesiger LTR 11200 kommt einem hier fast klein vor

Seit mehreren Jahren betreibt DBB Liebherr-Mobilkrane für den Service von Windkraftanlagen an Land. Aufgrund der guten Erfahrungen mit den Produkten wandte sich DBB an den Kranhersteller aus Ehingen, um gemeinsam eine Lösung für die Installation eines starken Teleskopkranes auf eine Barge zu realisieren.

Doch warum überhaupt einen Teleskopkran auf ein Schiff montieren? Die Firma DBB entschied sich für diese Option aufgrund des weitaus geringeren Platzbedarfs im Vergleich zu sonst üblichen Gittermastkranen und des niedrigeren Kranschwerpunktes, da der Ausleger komplett eingeschoben werden kann. Aus diesen Gründen ist es möglich, mit einer relativ kleinen Jack-up Barge eine große Hakenhöhe des Bordkranes zu erreichen.

DBB nennt als weiteren Vorteil des gewählten Konzepts, dass der LTR 11200 ein bewährter Serienkran ist, und Liebherr so eine hohe und schnelle Ersatzteilverfügbarkeit sicherstellen kann.

Für den Betrieb auf hoher See erhielt der LTR 11200 einige technische Modifikationen. Anstelle des Dieselmotors wird für den Kranbetrieb ein Elektromotor eingesetzt, der durch das leistungsfähige Antriebsaggregat des Schiffes angetrieben wird. So kann auf umweltschädlichen und leicht entflammbaren Kraftstoff auf Deck verzichtet werden. Aus Gründen des Umweltschutzes wird der Kran mit Bio-Hydrauliköl betrieben. Bei der Ausführung der Lackierung und der Elektroschaltschränke wurde den besonderen Bedingungen auf See Rechnung getragen, sagt Liebherr.

Der Oberwagen des LTR 11200 wurde auf eine Barge gesetzt

In nur einer Woche war der Kran im Mai 2010 in der Orskov-Werft im dänischen Frederikshavn auf die Barge aufgebaut worden. Bereits im Juni konnte die Wind im niederländischen Offshore-Windpark OWEZ eingesetzt werden. Seither habe sich das Konzept des Teleskopkranes auf Jack-up Barge hervorragend bewährt, teilt der Hersteller mit. DBB ist mit seiner Wind und dem LTR 11200 gut gerüstet, an dem wachsenden Markt der Offshore-Windkraft zu partizipieren.

DBB Jack-Up Services A/S wurde am 1. Januar 2008 als Tochter der Firma Dansk Bjergning og Bugsering A/S (DBB – Danish Salvage and Towing Company Ltd.) gegründet und hat seinen Sitz im dänischen Århus. Es erbringt Dienstleistungen für die Windindustrie, wobei der Schwerpunkt auf der Wartung der Anlagen liegt.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK