17.09.2010

Giraffe entert Deutschland

Auf den Platformers’ Days 2010 hat die offizielle Übergabe der neuen Giraf Track stattgefunden: Stijn De Lille, Geschäftsführer (CEO) des belgischen Herstellers Testcentrum De Lille, hat die Maschine an Elmar Schickling übergeben, Inhaber von Schickling Arbeitsbühnen.

Die „Giraffe“ ist ein rotierender Teleskoplader mit Funkfernsteuerung auf robustem Raupenfahrwerk. Für den Einsatzbereich Hallenbau sind eine ausschiebbare 3 bis 5,5 Meter Bühne und ein Kranhaken vorgesehen. Zur erschwinglichen Brückeninspektion gibt es eine schwenkbare Bühne, die an einem Teleskoparm bis fast 8 Meter weit unter die Fahrbahn reicht – Schickling hat sie als erster in Deutschland. Nach Inspektion einer Zone kommt der Bediener einfach in der Bühne hoch, bis er die „Giraffe“ sehen kann, und verfährt diese dann ohne weiteres vom Korb aus. Zusätzlich eignet sich diese Bühne für Baumschnittarbeiten.

Stijn De Lille (l.), CEO von Giraf Track, übergibt das Universalgerät an Elmar Schickling

Gabel und Schaufel gehören auch dazu. Bodenbelagschäden werden vermieden durch Gummipads und mit dem Ausgleichschild lässt sich das Gerät flach stellen, um auf Schrägen bis zu 34 Prozent zu arbeiten.

Für Elmar Schickling war ausschlaggebend, dass es sich um ein Universalgerät handelt. Die Giraf Track hat eine maximale Hubkraft von 3,8 Tonnen, eine maximale seitliche Reichweite von 16 Metern und eine maximale Arbeitshöhe von 17,8 Metern mit der Standardbühne (20 Meter mit Bühne auf Knickarm).

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK