10.09.2010

Mobilkran kippt auf Haus

Am Donnerstag gegen 11 Uhr hat sich in Mönchengladbach ein Arbeitsunfall eriginet, der zwei Schwerverletzte und hohen Sachschaden forderte. Beim Verladen einer Klinkerpalette hat ein Autokran seinen festen Stand verloren und ist mit ausgefahrenem Ausleger auf die Seite gekippt. Dabei beschädigte er drei Wohnhäuser und stieß ein Baugerüst um.

Zwei Arbeiter im Alter von 23 und 46 Jahren, die sich auf dem Baugerüst befanden, wurden in drei bis vier Meter Tiefe gerissen und hierbei schwer verletzt. Sie mussten im Krankenhaus stationär behandelt werden. Lebensgefahr besteht nicht. Sie hatten auf dem Gerüst gestanden und den Kran per Funkfernsteuerung bedient.

Die Polizei, das Bauordnungsamt und das Amt für Arbeitsschutz nahmen an der Unfallstelle die Ermittlungen zur Unfallursache auf. Der Kran wurde zu Zwecken weiterer technischer Untersuchungen sichergestellt.

Die Bergungsarbeiten gestalteten sich sehr schwierig und dauerten bis in die frühen Abendstunden. Die Straße musste komplett gesperrt werden bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten. Es entstand erheblicher Sachschaden, der im hohen sechsstelligen Bereich liegen dürfte. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Bilder hat die Rheinische Post.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK